Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
15.03.2018

10-jähriges Jubiläumsfest im „s’Kästle“

Zahlreiche Besucher/innen gratulierten zum Jubiläum.
Stadträtin Angelika Benzer, OJAH-Geschäftsführerin Samantha Bildstein und Eelke Niesten (Obfrau des Vereins der OJAH)
Die „FPI Project Crew“

„Jedes Leben schreibt seine ganz persönliche Geschichte, dies ist unsere!“ – unter diesem Motto feierte die Offene Jugendarbeit Hohenems (OJAH) ihr 10-jähriges Jubiläum.

Die Pforten des Jugendzentrums „s’Kästle“ öffneten sich um kurz nach 18 Uhr. Innerhalb weniger Minuten waren die Räumlichkeiten prall gefüllt mit interessierten Besucher/innen. Menschen, die die OJAH in den vergangenen zehn Jahren besucht, berührt und begleitet haben. Eltern, Familien, Politiker/innen, Vorstandsmitglieder sowie verschiedenste Generationen von Jugendlichen und ehemaligen Weggefährten waren gekommen. Lucas, der Zivildiener der OJAH, führte das Publikum durch den Abend. Gegen 19.30 Uhr gab es dann die offizielle Begrüßung durch Familien- und Jugendstadträtin Angelika Benzer. Landesrätin Barbara Schöbi-Fink richtete die Gratulationen des Landes an die OJAH, das Team und die Jugendlichen bzw. das Ehrenamt und hob die Bedeutung der Jugendarbeit hervor. Im Anschluss daran startete das Bühnenprogramm, welches aus verschiedenen Auftritten von Jugendlichen bestand. Darunter waren: Präsentation des Filmes „OJAH“ mit Geburtstagsglückwünschen, Theateraufführung: „Eine Reise durch die Zeit“, Rap der Rapper „Junior“, „Veton“ und „Great“ sowie der „MENSCH-Track“. Unter anderem stand auch ein Tanzauftritt der Tanzgruppe „FPI Project Crew“, einer Gruppe tanzinteressierter Jugendlicher, die sich 2009 zusammengefunden haben, auf dem Programm. Die Jungs hatten nicht nur mit unterschiedlichsten Tänzern im Jugendhaus trainiert, sondern auch verschiedene Veranstaltungen gerockt. Als einer der Jungs aus der Gruppe mit seiner Familie nach Spanien zog, war dies ein schwerer Schlag für die Crew und sie hörten auf zu tanzen. Heute sind sie erwachsen, studieren und arbeiten und haben extra zu diesem Anlass wieder zusammengefunden.

Besonders erfreulich war die Anwesenheit ehemaliger Mitarbeitender und des Gründungsteams. So bat Geschäftsführerin Samantha Bildstein mit folgenden Worten Hilal Iscakar, Judith Bildstein und Nino Kaufmann auf die Bühne: „Es ist eine Sache, ein Haus zu bauen, aber eine andere Sache, es mit Liebe zu füllen. Und diese Liebe macht aus einem gewöhnlichen Ort einen wundervollen Ort“. Sie bedankte sich für die Aufbauarbeit, für ihre Zeit und Liebe zur OJAH und überreichte zum Dank kleine Geschenke. Auch die Vorstandsmitglieder der OJAH wurden zum Dank für ihr jahrelanges Engagement auf die Bühne gebeten und erhielten ein Präsent. Später wurde dann auch das heutige OJAH-Team auf die Bühne gebeten. „Ich bin sehr dankbar, diesen Abend mit einem so besonderen Team an meiner Seite feiern zu dürfen“, so Gastgeberin Samantha Bildstein.

Partnerjugendhaus Ostfildern

Weiters durfte die OJAH am Samstagnachmittag das Partnerjugendhaus aus Ostfildern in Empfang nehmen. Wer sich noch an die Veranstaltung im Jahr 2008 erinnerte, wusste, was einen erwartete. Die Tänzer/innen aus Ostfildern ließen sich zum 10-jährigen Jubiläum inspirieren und die alten Zeiten wieder aufleben, feierten auf der OJAH-Bühne ihr Revival als „Flash Rockers“ und lieferten eine unglaubliche Show. Am nächsten Tag ging es dann noch gemeinsam nach Bregenz, wo bereits ein leckeres Frühstück auf die Teilnehmer/innen wartete.