Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
15.03.2018

LEK Schuttannen ging in die 3. Runde

Anhand von Plänen wurden die Herausforderungen veranschaulicht.

Der Abend war ganz dem Thema Alp-, Forst- und Jagdwirtschaft gewidmet. Es wurden unterschiedliche Ziele, Aufgaben, Bedeutungen und Herausforderungen dieser einzelnen Themengebiete besprochen und ausgearbeitet – beim 3. Workshop zum „Landschaftlichen Entwicklungskonzept Schuttannen“ (LEK).

Angeregte Debatten bei den Teilnehmer/innen.
e5-Logo

Alpwirtschaft

  • Ziele: Sicherung der Alpwirtschaft in Schuttannen in ihrer landwirtschaftlichen Funktion.
  • Aufgaben/Bedeutung: Tiergesundheit Sömmerung, Versorgung Futterflächen, Produktion, Naherholung, kulturlandschaftliche Identität, Arten- und Lebensraumvielfalt, Schutz vor Naturgefahren.
  • Herausforderung: Abnehmende Bedeutung der Alpwirtschaft für die Talwirtschaft, Rückgang des Alppersonals, Vereinbarkeit mit den Interessen, Verhalten von Freizeit und Tourismus.

Forst-/Waldwirtschaft

  • Ziele: Sicherung eines naturnahen Waldbaus in Schuttannen.
  • Aufgaben/ Bedeutung: Schutz vor Naturgefahren, Beitrag zum Klimaschutz, Produktion, Beitrag zur Arten- und Lebensraumvielfalt, Naherholung.
  • Herausforderung: Windwurf, Wildschäden, Waldverjüngung, Klimawandel, Vereinbarkeit mit Naturwaldzellen, Vereinbarkeit mit den Interessen, Verhalten von Freizeit und Tourismus.

Jagd

  • Ziele: Anpassung des Wildbestandes an die Lebensräume in Schuttannen.
  • Aufgaben/Bedeutung: Wildbestandsregulierung, Beitrag zur Lebensraumvielfalt und Vermeidung von Wildschäden, Bereitstellung Wildfleisch als Lebensmittel.
  • Herausforderung: Vereinbarkeit mit den Interessen, Verhalten von Freizeit und Tourismus, Zuwanderung von Raubwildtieren.

Ziele des Entwicklungskonzepts

Eine optimale Entflechtung der Nutzungen zu erzielen, das Abstecken möglichst konkreter Grenzen zu definieren, und verbindliche Ziele und Maßnahmen zu formulieren, um dieses Naturjuwel gemeinsam für unsere Nachkommen zu erhalten. Wichtig ist, die unterschiedlichen Interessen – Naturschutz, Nutzung und Tourismus – bestmöglich aufeinander abzustimmen, um eine behutsame Entwicklung dieses Naherholungsgebietes zu gestalten und zu erhalten.