Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
04.04.2018

Lesefest an den Hohenemser Schulen

Lesefest an der Sportmittelschule Markt

Über 90 Schulen aus dem ganzen Land beteiligten sich in diesem Jahr am Lesefest, einer Aktion des Landes und der Vorarlberger Nachrichten, um bei Kindern und Jugendlichen die Lesefreudigkeit zu fördern und auf die Bedeutung des Lesens aufmerksam zu machen.

Neben der Volksschule Reute, dem Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum und der Mittelschule Herrenried war auch die Sportmittelschule Markt in diesem Jahr wieder dabei. Direktor Arno Habian – der mit Ende des Schuljahres seinen Ruhestand antritt – wurde in die heurige Leseaktion eingebunden. Ziel war es, dass die 440 Schüler/innen der SMS Markt es schaffen, die Körpergröße ihres Direktors von 176 Zentimeter in zwei Monaten zu erlesen oder diese sogar zu übertreffen. Erfasst wurden alle Bücher, die ab Montag, dem 22. Jänner 2018, gelesen wurden. Darüber hinaus konnten alle Schüler/innen auch eine Schätzung abgeben, wie viele Zentimeter erreicht werden. Die sieben besten Schätzer/innen wurden dann am Tag des Lesefestes belohnt. Mit 775,2 Zentimetern wurde die Körpergröße des Direktors viereinhalb Mal „erlesen“. Die beste Schätzung betrug 789 Zentimeter und kam von Robin Luger, der dafür ein Buch und einen Goldosterhasen erhielt. Direktor Arno Habian betonte die Wichtigkeit des Lesens im Schulalter und darüber hinaus und bedankte sich abschließend bei Margret Egger und Evi Mathis, den Organisatorinnen der Leseaktion, sowie bei den Deutschlehrer/innen an seiner Schule für ihr Engagement.

Aktion Leseschaufenster der MS Herrenried

Die Schüler/innen vor dem Weltladen-Schaufenster mit der großformatigen Schülerzeichnung zu dem Buch „Das verkaufte Glück“.

13 Klassen der Mittelschule Herrenried beteiligten sich mit einer aufwendigen Aktion am heurigen Lesefest. Mit ihrer Aktion „Leseschaufenster“, bei der in den Auslagen von elf Emser Geschäften, der Tourismus und Stadtmarketing Hohenems GmbH und des Visionscafés Literatur in allen möglichen Formen präsentiert wurde. Jugendbücher wie die „Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün, „Schattenkinder“ von Margaret Peterson Haddix, „Ben liebt Anna“ von Peter Härtling, „Die Wolke“ von Gudrun Pausewang, „Löcher. Die Geheimnisse von Green Lake“ von Louis Sachar, „Der Sprachabschneider“ von Hans Joachim Schädlich oder „Mathilda“ von Roald Dahl, und Manfred Mais Kinderroman „Das verkaufte Glück“ über das Schicksal der Schwabenkinder wurden mittels Inhaltsangaben, Zitaten, allerlei Bildern und Zeichnungen vorgestellt.