Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
07.03.2018

Hohenems entwickelt Bildungsleitbild!

v. l. Bildungsstadträtin Mag. Patricia Tschallener, Sonja Walser (Direktorin der LernART-Privatschule), Bürgermeister Dieter Egger

Die Stadt Hohenems zeichnet sich durch eine vielfältige Bildungslandschaft aus. Ein qualitativ hochwertiges, abwechslungsreiches und generationenübergreifendes pädagogisches Angebot steht allen Bewohner/innen zur Verfügung. Um den Bildungsstandort Hohenems zu stärken, wird nun ein Bildungsleitbild – das den strategischen Rahmen für zukünftige bildungsplanerische Aktivitäten bildet – entwickelt.

Bei der Stadtvertretersitzung wurde einstimmig die Durchführung eines fachlich begleiteten Entwicklungsprozesses, an dessen Ende ein verbindliches bildungspolitisches Strategiepapier steht, beschlossen.

„Bildung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens und ein entscheidender Faktor für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft. Bildung befähigt uns, unser Leben selbst in die Hand zu nehmen und darum kann man den Wert eines zielgerichteten Bildungsleitbildes wohl kaum überbewerten und dafür wird die Stadt rund 30.000 Euro in die Hand nehmen“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Ziele des Prozesses

Der mit der Moderation des Prozesses beauftragte Experte Dr. Christian Schmid-Waldmann definiert die Ziele des Prozesses wie folgt:

  • Erstellung eines bildungspolitischen Strategiepapiers inklusive der entsprechenden Bildungsziele.
  • Das Strategiepapier soll mehrere Ebenen aufweisen.
    • Eine Ebene der allgemeinen Leitsätze und Ziele im Bildungskontext
    • eine Ebene der konkreten Handlungsoptionen, die sich wieder in 2-3 Horizonte gliedert:
      • Handlungsfelder, die von der Stadt rasch auch ohne große finanzielle Mittel umgesetzt werden können.
      • Handlungsfelder, die mittelfristig umgesetzt werden können.
      • Handlungsfelder, die längerfristig durch die Stadt in Angriff genommen werden können.

Prozessablauf

„Die Sichtung, Aufarbeitung und Zusammenführung bereits vorhandener Konzepte und aktueller bildungsrelevanter Projekte bildet die Grundlage für die Entscheidung, wie sich der Bildungsprozess gestalten soll. Aufbauend auf diesen Ergebnissen werden Bildungsziele definiert sowie konkrete Handlungsfelder und Ebenen des Bildungsmanagement erarbeitet. Die finalen Ergebnisse dieses Prozesses werden schriftlich im Bildungsleitbild festgehalten. Insgesamt wird der Prozess – auf den ich mich sehr freue – ein knappes Jahr in Anspruch nehmen“, erklärt Bildungsstadträtin Mag. Patricia Tschallener abschließend.