Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
12.07.2018

Ein Königreich für die Zukunft

Ein Königreich für die Zukunft (Foto: A. Serra)
Ein Königreich für die Zukunft (Foto: A. Serra)

„Kindern den Umgang mit der kostbaren Ressource Energie vermitteln“ – ein spannendes Kindergartenjahr ist vorüber, welches sich ganz dem Thema Energie widmete.

Fast 1.400 Kinder in über 30 Kindergärten haben heuer im Rahmen von „Ein Königreich für die Zukunft – Energie erleben im Kindergartenjahr“ landesweit gelernt, gebastelt und ausprobiert. Begleitet wurden sie von 190 engagierten Pädagog/innen, die am Dienstag, dem 3. Juli 2018, von Energielandesrat Christian Gantner im Landhaus empfangen wurden. „Auf unserem Weg zur Energieautonomie ist es von zentraler Bedeutung, dass auch unsere Kleinsten schon lernen, wo unsere Energie herkommt und dass wir sorgsam damit umgehen müssen“, betonte Gantner.

Neben Lustenau und „halb“ Hard, hat „ganz“ Hohenems, das heißt 13 von 14 Kindergärten, am Projekt „Ein Königreich für die Zukunft“ teilgenommen: Die Kindergärten Markt, Erlach, Reute, Eisplatzstraße, Kidla, Lustenauer Straße, Mozartstraße, St.-Anton-Straße, Neunteln, Herrenried, Hof, Wald und jener des Senecura Sozialzentrums. Gerade für den Wald- und Hofkindergarten war es eine Herausforderung teilzunehmen, da ja nicht wirklich Räumlichkeiten genutzt werden können. Aber auch hier haben sie einen Weg gefunden, den Kindern das Thema näher zu bringen.

Beeindruckendes Engagement der Pädagog/innen

Im Zuge des Jahresschwerpunkts haben eine Vielzahl der Kindergärten aufwändig gestaltete Projektbücher angefertigt. Sie dokumentieren die Ideen und Projekte der Kinder. In einer Ausstellung sind sie im Landhaus vom 3. bis 13. Juli 2018 und später im Energieinstitut Vorarlberg in Dornbirn zu sehen.

Bürgermeister Dieter Egger freut sich über das Engagement in den Hohenemser Kindergärten und lobte die Arbeit der Pädagog/innen: „Die Einstellung der Pädagoginnen und Pädagogen zu diesem Projekt und die Kreativität, welche sie in die einzelnen Themen gesteckt haben, wird in den Projektbüchern nochmals stark verdeutlicht. Es ist doch beruhigend zu wissen, dass an den Hohenemser Esszimmertischen nun begeistertere Klimadetektive sitzen. Ein nachhaltiges Projekt für unsere Zukunft.“

Fotos: A. Serra