Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
20.02.2018

Anwärter-Winterkurs

Anwärter-Winterkurs

Am Freitag, dem 9. Februar 2018, trafen sich Bergrettungsanwärter/innen aus zahlreichen Ortsstellen in ganz Vorarlberg im Bergrettungsheim in Hohenems.

Der Emser Ortsstellenleiter Karl-Heinz Fenkart hielt zunächst einen kurzweiligen Vortrag zu der grundlegenden Theorie über die Arbeit der Bergrettung im Winter. Auch dass es an den drei Kurstagen weder organisatorisch noch materiell oder kulinarisch an etwas fehlte, ist sein Verdienst.

Am Nachmittag folgte die Fahrt nach Schuttannen, wo das Lager in der Wendelinshütte aufgeschlagen wurde. Vom richtigen Gehen, der idealen Gruppengröße, der Spurwahl und richtigen Sicherabständen bis hin zum Ausprobieren von LVS-Geräten auf ihre Suchweite wurde alles geprobt, was im Bergrettungsdienst erforderlich ist.

Am Abend wurde im Berggasthof Schuttannen bereits die Tourenplanung für den Folgetag besprochen. Der Outdoor-Ofen sorgte für eine ansprechende Geselligkeit.
Auch an Tag zwei wurde ordentlich geprobt und die geforderten Kenntnisse unter Beweis gestellt, gefestigt und verbessert. Verschiedene Szenarien wie Einfachverschüttungen oder die Bergung von Verletzten mit selbst gebauten Schlitten wurden durchgespielt. Auch die Arbeit eines Hundeführers mit seinem Mantrailer-Hund wurde vorgezeigt. Im Schiheim ließ man den Abend schließlich gemütlich ausklingen.

Die noch übrigen Themen wurden dann am letzten Tag aufgearbeitet. Hier ging es beispielswiese um den Funkverkehr bei Einsätzen oder den Bau eines Notfall-Biwaks. Highlight des Tages war, dass ein Hundeführer mit Lawinensuchhund vom Polizeihubschrauber „Libelle“ abgesetzt wurde, der bewies, dass damit ein Verschütter auch ohne LVS-Gerät noch gefunden werden kann.

Es folgte noch eine Einführung in die Abläufe rund um sowie im Hubschrauber, woraufhin ein organisierter Lawineneinsatz simuliert werden konnte. Unter Aufsicht der Ausbilder und zweier Notärzte arbeiteten alle Anwärter/innen zusammen, um zwei Verschüttete mit eingeschaltetem und zwei ohne LVS-Gerät zu finden und auszugraben.
Nach einem abschließenden Hock und Aufwärmen in der Hütte ging ein sehr lehrreiches und spannendes langes Wochenende zu Ende.