Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
09.10.2018

10 Jahre Mobiles Palliativteam

Bürgermeister Dieter Egger (r.) mit Gattin Gertraud und der ärztliche Leiter Otto Gehmacher

Seit zehn Jahren unterstützt das Mobile Palliativteam Ärzte und Pflegefachkräfte, um schwerkranken Patienten und Angehörigen möglichst gute Bedingungen für die Pflege zuhause zu ermöglichen.

Vor zehn Jahren startete das Mobile Palliativteam Vorarlberg als Kooperationsprojekt mit der Palliativstation des Landeskrankenhauses Hohenems und des Hospiz Vorarlberg. „In diesen zehn Jahren konnten wir bei über 7.000 Einsätzen rund 3.000 Patienten im ganzen Land unterstützen“, erläutert Karl Bitschnau, Leiter des Hospiz Vorarlberg.

Unterstützt werden Hausärzte, die Hauskrankenpflege und Pflegeheime bei Fragen, die bei palliativ betreuten Patienten aufkommen. Das Zusammenwirken von engagierten Angehörigen und eines dichten Netzwerkes an betreuenden und unterstützenden Diensten schafft die Möglichkeit, dass schwer erkrankte Menschen möglichst lange zu Hause bleiben können. Insbesondere bei Schmerzen der Patienten, aber auch bei aufwändigen palliativmedizinischen und pflegerischen Anforderungen, bei psychosozialen und sozialrechtlichen Problemen oder beim Übergang vom Krankenhaus nach Hause beziehungsweise ins Pflegeheim brauchen die Betreuenden vor Ort und die Angehörigen oftmals Unterstützung.

Bei einer Fachtagung im Löwensaal und einem öffentlichen Vortrag von Otto Gehmacher zum Thema „Möglichkeiten und Grenzen der Betreuung zu Hause“ sowie einer anschließenden Podiumsdiskussion wurde das zehnjährige Bestehen gefeiert.

„Die Arbeit und die Leistungen des Mobilen Palliativteams sind beeindruckend, denn diese ist getragen von fachlicher Kompetenz und großer Menschlichkeit. Das Team begleitet Menschen in ihrer schwierigsten Lebensphase, lindert Schmerzen, begleitet und verschafft Menschenwürde. Dafür ein herzliches Danke! Danke auch Otto Gehmacher und Karl Bitschnau für das Engagement und die hervorragende Leitung der Palliativmedizin“, würdigte Bürgermeister Dieter Egger die Leistungen des Palliativteams.