Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
20.03.2017

Eröffnung Europäischer Frühling 2017

Brigitte Magerl, Geschäftsführer Klaus Gasser und Edith Eigeldinger von der Tourismus & Stadtmarketing Hohenems GmbH organisierten einen rundum gelungenen Abend.
Eröffnung Europäischer Frühling 2017

Am Donnerstag, dem 16. März 2017, fand im Löwensaal die feierliche Eröffnungsveranstaltung zum 18. Europäischen Frühlings statt.

Mit dieser Aktion unterstreichen neun Hohenemser Betriebe den europäischen Gemeinschaftsgedanken und servieren ihren Gästen vom 17. März bis 9. April 2017 Spezialitäten der europäischen Küche. Acht Länder bzw. Regionen werden in etwas mehr als drei Wochen präsentiert. Die ausverkaufte Auftaktveranstaltung zur Gemeinschaftsaktion der Hohenemser Gastronom/innen war die beste Werbung für die Wirte.
Neben Bürgermeister Dieter Egger ließen sich auch die Stadträte Friedl Dold, Mag. (FH) Markus Klien, Arno Gächter sowie Stadträtin Angelika Benzer den Eröffnungsabend nicht entgehen.

Zum Einklang gab es einen Aperitif und ein Vorspeisenbuffet im Foyer des Löwensaals. Dort zeigten die Wirt/innen bereits ihr Können und kredenzten Speisen aus den Ländern, die sie in ihren Betrieben präsentieren werden. Darunter waren unzählige Schmankerl wie steirischer Weißkrautstrudel, norwegische Fischsuppe, Miesmuscheln nach traditioneller kroatischer Art, ungarisches Gulasch, Borscht – Rote Beetesuppe, Meeresfrüchtesalat nach kalabresischer Art, irische Kräuterscons mit Räucherlachs oder Garnelen in Olivenöl mit Knoblauch.

„Schnorrawaggler“ stellen Wirte vor

Ausgelassene Stimmung bei der Vorstellungsrunde der Wirt/innen

Wirtesprecher Gerd Obwegeser begrüßte die anwesenden Gäste im großen Saal. Im Anschluss daran folgte die Vorstellung der Wirt/innen mit den „Schnorrawagglern“. Dabei mussten die Gastronom/innen eine „Herzblatt reloaded“-Sendung mit Moderator Michael Willam über sich ergehen lassen – „weil Liebe zuerst durch den Magen geht.“ Da Kandidatin Lieselotte alias Harald Eisenhofer es gerne „voll scharf“ mag, mussten die Wirt/innen erklären, bei welchem ihrer Gerichte der Kandidatin so richtig heiß wird. Ein Cordon Bleu Diavolo oder ein hausgemachtes Chili (wo sie auch am nächsten Tag noch an das Lokal denkt) waren nur einige der feurigen Angebote. Auf die Frage mit welchem Gericht die Gastronom/innen ihre Sitznachbar/innen beschreiben würden kam die Kreativität der Hohenemser Wirt/innen deutlich zu Tage: Mit „knackig gefüllter Canneloni“, „zuckersüßer Apple Pie“, aber auch „alter Elch“ beschrieben sich die Wirt/innen gegenseitig.

Neues Programm

Die „Schnorrawaggler“ überzeugten mit ihrem neuen Programm.

Als Hauptgang wurde im großen Saal schließlich Saltimbocca vom Parma-Schweinsfilet auf Acetojus mit toskanischem Gemüse und Rucolakartoffeln gereicht.
Anschließend unterhielten die „Schnorrawaggler“ die Besucher/innen mit ihrem neuen Programm. Dabei zeigten sie auf amüsant-kritische Weise, wie unterschiedlich sich die Bestellung einer Gemüsesuppe in vier verschiedenen Lokalen abspielen könnte: in Hohenems mit freundlich-zuvorkommendem, perfekten Service; in Norddeutschland mit perfektionistischer Genauigkeit; in der Bundeshauptstadt mit einem klischeehaft grantigen Wiener Kaffeehaus-Kellner sowie in Italien, wo zwar die Gastfreundschaft großgeschrieben wird, aber man deutlich mehr serviert bekommt, als man eigentlich wollte. Auf überzeugende Art und Weise parodierten die „Schnorrawaggler“ die Klischeevorstellungen für die oben erwähnten Lokale, was in schallendem Gelächter des Publikums mündete.

Nach dem Auftritt folgte das Dessertbuffet, traditionell auf der Bühne des Löwensaals, an dem sich das Hotel-Café Lorenz und das Schlosskaffee beteiligten. Dort stand den Besucher/innen auch eine Freihof Schnaps-Degustation und eine Käseauswahl von Käse Moosbrugger zur Verfügung.

18 Jahre Europäischer Frühling

Österreich, Italien, Ungarn, Norwegen, Kroatien, Spanien, Irland sowie die jüdische Küche sind die Stationen der diesjährigen kulinarischen Reise, auf er Sie von den Wirt/innen mit ausgewählten Gustostücken aus Küche und Keller begleitet werden. Diese von der Tourismus & Stadtmarketing GmbH organisierte WIGE-Aktion ist nach nun 18 Jahren nicht mehr wegzudenken. Sie ist bei den Gästen äußerst beliebt und fördert die Gemeinsamkeit der Hohenemser Gastronomie.

Die teilnehmenden Betriebe sind: Antico Ristorante (Italien), Berghof – die Genusswerkstatt (Österreich), Hotel-Café Lorenz (Ungarn), Gasthof Hirschen (Norwegen), McDonald’s (Österreich), Restaurant Moritz (jüdische Küche), Grill-Restaurant im Palast (Kroatien), Restaurant Witzigmann (Irland) und Schlosskaffee (Spanien).