A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
25.04.2017

Waldaktion mit dem Alpenverein

Matthias Petschnig (Forstabteilung) instruierte die Teilnehmer/innen.
StR. Martin Buder (2. v. l.) und StV. Elisabeth Oetting (4. v. l.) mit engagierten Flüchtlingen.

Bei schönstem Wetter fand am vergangenen Samstag, dem 22. April 2017, die traditionelle jährliche Aufforstungsaktion mit der Landesjugendgruppe des Alpenvereins in den städtischen Waldungen statt – heuer bereits zum 26. Mal.

Rund 25 Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus allen Landesteilen reisten mit der Bahn nach Hohenems an, von wo es weiter mit dem Landbus zur Bushaltestelle Spielerstraße ging. Nach kurzem Fußmarsch zum Einsatzort am Schwefelberg wurden die Teilnehmer/innen von den städtischen Mitarbeiter/innen der Forstabteilung empfangen. Die Verantwortung seitens des Alpenvereins oblag dem Leiter der Landesjugendgruppe Pius Spiegel. Rund 1.000 junge Fichten, Tannen und Bergahorn wurden gepflanzt.

Zum ersten Mal konnten außerdem fünf Flüchtlinge, drei aus Afghanistan und zwei aus dem Irak, im Zuge des Integrationsprojekts in diese Tätigkeiten miteingebunden werden. Sie stellten sich sehr geschickt an und waren eine große Unterstützung. Sie sind darüber hinaus des Öfteren bei der Stadt Hohenems im Einsatz und werden Großteils von Werner Scheiblauer betreut.

Einsatzort für die Aufforstungsaktion war eine Schlagfläche am Schwefelberg. Hier wurden im vergangenen Winter rund 300 Festmeter hiebsreifes Holz geschlägert und mittels Seilkran zu Tale befördert. Diese Arbeiten fanden im Zuge des Waldpraktikums der Schüler/innen des BSBZ in Kooperation mit den städtischen Mitarbeitern statt.

Nach getaner Arbeit ging es zusammen per Bus zur Wendelinshütte nach Schuttannen. Hier war alles für die körperliche Stärkung vorbereitet. Stadtrat Martin Buder bedankte sich in Vertretung für Stadtrat Günter Mathis seitens der Stadt bei den Einsatzkräften für die besondere Leistung.

Die Mitglieder des Alpenvereins nächtigten in der Wendelinshütte, ehe es am Sonntag frühmorgens Richtung Karrenseilbahn zurück nach Hause ging.