Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
04.04.2017

Neuer Lebensretter im Herrenried

v. l. Bürgermeister Dieter Egger, Dir. Michael Sutterlütti (Dornbirner Sparkasse / Hälftesponsor), Stadtrat Friedl Dold, Wilfried Amann (AWB / Sponsor), Arno Jäger (Stadionmitarbeiter), Thomas Fussenegger (Repräsentant Fa. AMSA / Sponsor), Siegmund Prock (Prock Blitzschutz /Sponsor), Amann Anton, Sportreferent Michael Derka

Ab sofort gibt es an der Außenwand des VfB-Clubheims im Herrenried einen neuen vollautomatischen und öffentlich zugänglichen Defibrillator, der im Notfall bei Herzanfällen oder Herzkreislaufstörungen Leben retten kann.

 

Am vergangenen Donnerstag ist der neue Defibrillator von den Sponsoren, die die Anschaffung ermöglicht haben, und den Projektbetreuern der Stadt Hohenems offiziell vorgestellt worden. Hauptgrund für die Anschaffung des Gerätes waren gleich mehrere Fälle von akuten Herzkreislaufstörungen in den vergangenen Jahren auf den Sportplätzen im Herrenried. Auf Initiative von Sportstadtrat Friedl Dold wurde anschließend die Beschaffung eines öffentlich zugänglichen Defibrillators vorangetrieben. Dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren (Dornbirner Sparkasse (50%), AWB, AMSA, Prock Blitzschutz) konnte die Anschaffung nun auch realisiert werden. Der Defibrillator versorgt nun nicht nur die Sportvereine im Herrenried - sondern kann auch von der Bevölkerung vor Ort im Notfall genutzt werden.

Intelligentes Gerät unterstützt den Ersthelfer

Das Gerät funktioniert vollautomatisch und es bedarf keiner medizinischen Vorkenntnisse. Sobald das Gerät aus dem Kasten entnommen und über den Einschaltknopf aktiviert wurde, lotst eine Computerstimme den Ersthelfer durch die einzuleitenden Maßnahmen und erklärt wie das Gerät am Körper des Patienten anzubringen ist. Der Stand der Technik ist hier auch so weit, dass das Gerät selbständig erkennt ob ein tatsächlicher Herzanfall vorliegt – oder ob es sich nur um harmlose Symptome handelt. Nur im echten Notfall erhält das Opfer dann jene lebensrettende Strombehandlung, welche den natürlichen Herzrhythmus wieder in Gang setzen kann. Ängste vor der Anwendung sind also völlig unangebracht.

Sekunden, die entscheiden

Stadtoberhaupt Dieter Egger ist erleichtert über den neuen Defibrillator: „Im Ernstfall zählen hier Sekunden, die darüber entscheiden, ob ein Opfer eine akute Herzattacke überlebt oder nicht. Auch wenn in Hohenems die Rettungskette hervorragend funktioniert und die Rettungskräfte stets rasch vor Ort sind, kann dieser Defibrillator genau diese paar Sekunden Unterschied ausmachen. Diese Initiative des Sportreferats in Zusammenarbeit mit den Sponsoren kommt letztendlich nicht nur den Sportlern, sondern auch der Wohnbevölkerung vor Ort zu Gute, die im Ernstfall gerne auf das Gerät zurückgreifen soll!“ Laut Sportstadtrat Friedl Dold werden nun auch die Vereine im Umgang mit dem Gerät geschult: „Wir werden nun auf alle Verein zugehen, die sich sportlich hier im Herrenried betätigen und die Mitglieder und Funktionäre auf das Gerät aufmerksam machen und im Gebrauch schulen – denn wer Angst vor dem Defibrillator hat, benutzt ihn im Ernstfall nicht. Das Programm wollen wir in den kommenden Jahren auch weiter ausbauen und möglichst Flächendeckend dort anbieten, wo Sport betrieben wird und das Risiko entsprechend erhöht ist.“, so Sportstadtrat Friedl Dold abschließend.