Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
09.06.2017

3 neue öffentliche Grillstellen eröffnet

Die Standorte der 3 neuen Grillstellen am Alten Rhein.
Bürgermeister Dieter Egger und die Hohenemser Umweltreferentin Saskia Amann, BSc (in Vertretung für Umweltstadtrat Günter Mathis)
Natürlich wurde der Grill bei der Präsentation auch zünftig ausprobiert.

Damit der Grillspaß am Alten Rhein nicht zu kurz kommt und um auch illegale Grillstellen zu vermeiden, wurden in Hohenems nun drei neue öffentliche Grillstellen errichtet. Die Grillstellen stehen ab sofort öffentlich ohne Voranmeldung zur Verfügung und bringen für die Hobbygriller auch schöne neue kostenlose Serviceleistungen!

Die drei neuen Grillstellen stehen allen Bürger/innen zur Verfügung und laden zum gemeinsamen Grillen bei wunderschöner Atmosphäre in der atemberaubenden Natur am Alten Rhein ein. Als besonderer Service wird den Griller/innen kostenloses Brennholz der Hohenemser Forstabteilung zur Verfügung gestellt – und auch die Müllentsorgungsmöglichkeiten wurden optimiert. An beiden Eingängen zum Hohenemser Teil des Alten Rheins wurden Holzhütten errichtet, in denen Brennholz, Hundekot-Sackspender und Abfalleimer zur Verfügung stehen.

Bürgermeister Dieter Egger hob bei der Präsentation der neuen Grillstellen am Freitag, dem 9. Juni 2017, vor allem den Service für die grillfreudigen Emserinnen und Emser hervor: „Das Brennholz wird gratis vom Forsthof der Stadt Hohenems zu den zwei Hütten geliefert. Die Grillstellen selber warten mit wartungsarmen Edelstahlgrillrosten auf und bieten auch fixe, gemütliche Sitzgelegenheiten in Form von Natursteinen. Wir freuen uns, hier ein kleines „Grillerparadies“ für die Hohenemserinnen und Hohenemser geschaffen zu haben und hoffen, dass dieses neue Angebot auch rücksichtsvoll angenommen wird, damit alle Nutzer gleichermaßen lange Spaß daran haben können.“

Geregeltes Miteinander von Mensch und Natur

Umweltstadtrat Günter Mathis betont die Vorteile für das Naturschutzgebiet: „Die Rheinauen beherbergen auf 485.000 m2 über zehn geschützte Tierarten und neun geschützte Pflanzenarten. Daher war es uns wichtig, ein Miteinander von Mensch und Natur zu ermöglichen. Wir bitten darum auch strikt um die Benutzung des bereitgestellten Brennholzes, da das Totholz vielen Tieren als Kinderstube, Nahrungsquelle und Unterkunft dient.“
Das Verbrennen von Totholz und die Neuanlage von Grillstellen sind daher von nun an auch explizit verboten und werden entsprechend überwacht. Es darf nur an den drei offiziellen Grillstellen gegrillt werden.

Keine Anmeldung nötig

Der Stadt Hohenems ist ein gemeinschaftliches Miteinander wichtig. Da keine Anmeldungen für die Grillstellen nötig sind, wird aber an die Bevölkerung appelliert, die Grillstellen gemeinschaftlich zu nutzen und sie nicht den ganzen Tag für sich alleine zu reservieren.

Müll bitte trotzdem mitnehmen

An den zwei Eingängen zum Alten Rhein finden sich Abfalleimer, denn im Naturgebiet muss der selbst mitgebrachte Abfall auch wieder mitgenommen werden.
„Grenzüberschreitend wurde hier auch die Kooperation mit den anderen Gemeinden gesucht. So hat beispielsweise Diepoldsau die in die Jahre gekommenen Abfallbehälter auf der Schweizer Rheinseite entsorgt, um das schöne Naturbild nicht zu stören. Durch eine bewirtschaftete Abfallstelle soll die Natur entlastet werden“, führt der Umweltstadtrat weiter aus.

Factbox zur Naturvielfalt der Hohenemser Rheinauen:

Fläche: 485.000 m² Fläche in Hohenems

Geschütze Pflanzen (aus dem Biotopinventar):

  • Gewöhnlicher Froschlöffel
  • Lücken-Segge
  • Saum-Segge
  • Einspelzen-Sumpfbinse
  • Sanddorn
  • Tannenwedel
  • Gelbe Teichrose
  • Große Seerose
  • Grüne Teichbinse

Geschütze Tiere:

  • Bachmuschel
  • Teichmolch
  • Gelbbauchunke
  • Gras- und Grünfrosch
  • Laubfrosch
  • Erdkröte
  • Barren-Ringelnatter
  • Schlingnatter
  • Zauneidechse
  • Waldeidechse