A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
22.09.2017

Kunst, die Hoffnung reflektiert

Bürgermeister Dieter Egger und Kulturstadtrat Johannes Drexel, MAS

Das Hohenemser Rathaus feiert sein 450-jähriges Bestehen: Eine Skulptur Arno Eggers ist nun direkt bei dem historischen Gebäude – dem einstigen gräflichen Gästehaus – zu sehen und gestaltet das markante Bild der Rückfassade mit.

Mit „Fürchtet euch nicht. Eine Ode an die Freude“ greift der 1960 in Hohenems geborene Künstler gleichermaßen auf Friedrich Schillers bekanntes Gedicht und das 366 Mal in der Bibel vorkommende Zitat zurück. Sein Werk besteht aus drei, in einem Metallrahmen eingefasste Kupferdruckplatten im Format von je einem mal zwei Metern, wobei diese Platten, welche seitenverkehrt die titelgebenden Worte „Fürchtet – euch – nicht“ enthalten, durch zusätzliche Spiegel in derselben Größe reflektiert werden. Die Platten erinnern an Planetenbahnen oder auch Inselgruppen. Auf die Geschichte wie auch die Gegenwart bezugnehmend, gibt Arno Egger hier ein künstlerisches Statement für Hoffnung, Weltoffenheit und Mut ab: Gegen irrationale Ängste und für das Verbindende der gesamten Menschheit seit ihrem Anbeginn.

Die Installation war 2016 auf Einladung des Verkehrsvereins Hohenems innerhalb der Burgruine Alt-Ems auf dem Schlossberg zu sehen; die Stadt Hohenems hatte das Werk in Folge angekauft, wobei der Künstler die Hälfte des Kaufpreises der Sanierung der Burgruine zukommen ließ. Auf Basis der Druckplatten wurden auch Radierungen erstellt, welche im Rahmen der letztjährigen „Emsiana“ zu sehen waren.

„Im September 2017 hat die Skulptur ihren adäquaten, dauerhaften Standort auf dem Platz beim Rathaus gefunden und lädt ein, näherzukommen und es zu betreten: Ganz im Sinne des ‚Gästehauses‘, das es einst war und auch weiter sein soll“, freuen sich Bürgermeister Dieter Egger und Kulturstadtrat Johannes Drexel, MAS, über die Neuerwerbung.

Zum Künstler: Arno Egger

Geboren 1960 in Hohenems, Studium an der Scuola Politecnico di Design in Mailand, lebt und arbeitet in Feldkirch.

Ausstellungen:

  • 2017: „Die Frick Kollektion“, Werke aus der Sammlung Mezzanin, Palais Liechtenstein, Feldkirch
  • 2016: Hor(s)t der Kunst, Voliere am Pfänder, Bregenz; „Fürchtet Euch Nicht“ – Installation auf der Burgruine Alt-Ems, Hohenems
  • 2015: ArtBodensee – Sonderschau der Sammlung Mezzanin, Dornbirn; Brunnen für die Marktgasse 28, emsiana 2015, Hohenems
  • 2014: „how deep is your soul“ – Villa Claudia, Feldkirch
  • 2013: „Graurand“ – Alter, Krankheit, Tod, Palais Liechtenstein, Feldkirch
  • 2012: „Kompression – Fünf Wochen an einem Tag“ , Kunstaktion auf der Burgruine Tosters; „Keysha“ – Galerie 60, Feldkirch
  • 2011: „Das Aufrechte Bild“ – Kunst.Vorarlberg, ArtBodensee, Dornbirn; „emsiana 2011“, Kulturfest Hohenems
  • 2010: Integrare „Ich><Du“, Kunst.Vorarlberg, Rote Villa, Feldkirch; Sammlung der Stadt Feldkirch, Palais Liechtenstein, Feldkirch
  • 2009: „47 grad nord - 9 grad ost“, Kunst.Vorarlberg, Feldkirch; „9 Bäume“ – Kunstsymposium Langenegg, Bregenzerwald
  • 2008: „Jenseits von großen Mauern und kleinen Zäunen“, Deshan Art Gallery, Peking; University City Art Museum, Guangzhou; „Über das Unendliche, das Universum und die Welten“ – Kulturzentrum am Münster, Konstanz; „Die große Tafel – ein Abend auf der Brücke“, Feldkirch
  • 2007: 6collabor8, Citadella di Gozo
  • 2003: „Über das Unendliche, das Universum und die Welten“, Johanniterkirche Feldkirch
  • 2001: Projektarbeit mit behinderten Menschen, Ausstellung in der Probstei St. Gerold