A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
31.05.2017

Kreative Perspektivenwechsel mit Pointen und Poesie

„Staffelübergabe“: Pierre Schäfer übergab nach zehn Jahren die Intendanz an Susi Claus.

Das Figurentheaterfestival Homunculus sorgte heuer mit zahlreichen Uraufführungen für frische Sichtweisen. Geschäftsführer Dieter Heidegger zieht eine erfreuliche Bilanz: 2.900 Besucher/innen entsprechen einer Auslastung von 90 Prozent.

Die Kreativität der unterschiedlichen Regisseur/innen sorgte für verblüffende Perspektivenwechsel. „Die Geschichte der Dirne Helene“ war nichts anderes, als die Rotkäppchengeschichte aus Sicht des Jägers erzählt. Die Premiere von „Der Fall Hamlet“ von Pierre Schäfer und Veronika Thieme zeigte völlig neue Facetten des Shakespeare-Dramas. Als Draufgabe gab es für einen kleineren Publikumskreis Samstagnacht mit gruseligen Puppen eine geisterhafte „Palastrevolution“ in den Katakomben des Palastes. Der Schlossplatz wurde von der Kompanie „Bewegungsmelder“ bespielt.

Neben verschiedenen Kinderproduktionen ging es am Dienstagabend mit „Paperman“ (Schubertheater Wien) weiter. Am Mittwoch wurde in Hohenems „Christmas“ gefeiert – „Olaf der Elch“, der Kleine Lord und ein After Christmas-Clubbing sorgten für etwas andere Weihnachtsgeschichten. Mit „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ wurde ein Klassiker für die Kleinen gezeigt. Den letzten Tag des 26. „Homunculus“-Festivals bestritten die Exen mit „Nils Holgersson und die Wildgänse“ und die neue Intendantin ab 2018, Susi Claus. Sie war gemeinsam mit Lutz Großmann in „Grete L. und ihr K.“ zu sehen.

Workshop und Kreativprojekt für Kinder

Carina Mathis begeisterte die teilnehmenden Kinder.

Unter dem Motto „Bühne frei für fantasievolle Schatten“ bot Kindergarten- und Kreativpädagogin Carina Mathis im Rahmen von Homunculus einen Workshop für Kinder von fünf bis acht Jahren sowie ein Kreativprojekt für Volkschüler/innen an. Bei einem Musikmalspiel ging es um das Material und die Farbwirkung schwarz auf weiß bzw. weiß auf schwarz. Zudem wurde das Schattentheater „Der kleine Muck“ behandelt, bei dem Mathis die Geschichte vorlas und die Kinder einzelne Szenen mit Schweinwerfern, Werbe- und Anschlagtafeln sowie Lichtschaltern mitspielten.
Beim Kreativprojekt „schwarz-weiß“ wurde gemeinsam mit Lehrerin Erika Jagg ein Malspiel initiiert. Nach dem Eintauchen in das Thema „Muster“ entstanden viele Frottage-Bilder, ehe die Kinder ihre eigenen Muster auf Styroporplatten zeichneten. Unter dem Motto „Wortangler“ entstanden an einem zweiten Nachmittag verschiedenste Angelfiguren, die nach ihrem Lieblingswort „angelten“.
Am dritten Nachmittag durften die Kinder schließlich alte Dinge mitbringen, die in einen Mülleimer gegeben wurden. Dann wurden diese Sachen wieder herausgeholt und gemeinsam überlegt, was man mit diesen Dingen noch machen könnte und wann „alt“ wirklich „alt“ ist. Jedes Kind wurde anschließend mit seinem Gegenstand fotografiert, ehe er mit Farbe bemalt und auf einen Karton gedruckt wurde. Zum Schluss mit Gips eingebunden entstand dann eine Skulptur.
Beim Abschlussnachmittag im kleinen Löwensaal durften auch Eltern, Verwandte und Freunde hinzukommen, als die Kinder unter den interessierten Augen von Intendant Pierre Schäfer, Bürgermeister Dieter Egger, Bildungsstadträtin Mag. Patricia Tschallener und VS-Direktor Christof Jagg ein Schwarzlichttheater aufführten.

Abschließend fand im Löwen-Foyer nach zehn Jahren Intendanz die „Staffelübergabe“ von Pierre Schäfer an Susi Claus statt. „Daniel Benzer and the Brols Tone Band“ umrahmten die Party musikalisch. Die Mitglieder des Vereins „Homunculus“ wünschen Pierre ein wehmütiges „Pfüate“ und begrüßen die neue Intendantin mit einem herzlichen „Willkommen“.