A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
28.04.2017

Eröffnung: „Die weibliche Seite Gottes“

Grüß Göttin

Das Jüdische Museum eröffnet am Sonntag, dem 30. April 2017, um 11 Uhr im Salomon-Sulzer-Saal eine Sonderausstellung zur herausfordernden Frage an die monotheistischen Religionen: Kann der nach jüdischer, christlicher und muslimischer Tradition „einzige Gott“ auch anders als männlich verstanden werden?

Im biblischen Buch Genesis 1,27 heißt es: „Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie.“
„Die weibliche Seite Gottes“ – ein Projekt des Jüdischen Museums Hohenems in Zusammenarbeit mit dem „Museum of the Bible“, Washington und dem Jüdischen Museum in Frankfurt am Main – wirft damit einen kritischen Blick auf die Gottesvorstellungen der abrahamitischen Religionen. Und sie widmet sich den Auswirkungen dieser Vorstellungen auf traditionelle religiöse und soziale Praxis, und den selbstbewussten Versuchen aus diesen Rollen auszubrechen.

Die Ausstellung kann im Anschluss bis zum 8. Oktober 2017 besucht werden.