A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
29.05.2017

11 neue Plätze für Straßenmusiker/innen

Plätze
Pietra Bay Pilots

Sie machen in den Großstädten der Welt einen bedeutenden Teil des städtischen Flairs aus: Die Straßenmusiker/innen. Während in den meisten Städten Vorarlbergs diese Kunstform durch strenge Regularien teilweise vollkommen verstummt ist, bekennt sich Hohenems bewusst zu dieser Kulturform und benennt gleich elf offizielle Plätze, auf denen von nun an öffentlich musiziert werden darf.

Bürgermeister Dieter Egger persönlich steht als Schirmherr hinter dieser Initiative, die auch maßgeblich von der Tourismus- und Stadtmarketing GmbH Hohenems entwickelt wurde: „Es ist gleich ein ganz anderes ‚Feeling‘, in einer Stadt zu flanieren oder zu shoppen, auf deren Straßen auch talentierte Musiker/innen aktiv sind. Die Innenstadt von Hohenems eignet sich perfekt für diese Initiative, haben sich doch mittlerweile zahlreiche attraktive Cafés, Restaurants und liebevolle Geschäfte niedergelassen, die in Verbindung mit der historischen und teilweise bereits frisch renovierten Altstadt auch für die Musiker/innen eine mehr als attraktive Bühne darstellt!“

Klare Regeln

Natürlich braucht es hierfür auch ein paar Regeln an die sich die Straßenkünstler/innen halten dürfen:
Die Spielzeiten sind jeweils Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 20 Uhr. Samstags kann von 9 bis 13 Uhr gespielt werden. Die Musiker/innen melden sich vorher unkompliziert beim Stadtmarketing Hohenems via Mail oder Telefonanruf kurz an – und teilen ihre Musikrichtung und ihr benötigtes Equipment mit. Wenn die Musikrichtung nicht zu hart ist und das Equipment maximal Zimmerlautstärke erreicht, wird den Musiker/innen eine Spielerlaubnis zugeschickt, die ihnen erlaubt an folgenden Plätzen zu spielen:

  • 1. Schlossplatz bei den Stufen (außer bei Veranstaltungen erlaubt)
  • 2. Schlossplatz vor der Löwenbar
  • 3. Schlossplatz bei Antico
  • 4. Schlossplatz bei Vorkoster/Frauenzimmer
  • 5. Schlossplatz beim Nibelungenbrunnen
  • 6. Vor dem Löwensaal (wenn keine Veranstaltung)
  • 7. Jüdisches Viertel Salomon-Sulzer-Platz
  • 8. Jüdisches Viertel bei den Brunnen
  • 9. Marktstraße – Höhe Frida/Hill
  • 10. Marktstraße – Höhe Anna Waibel
  • 11. Marktstraße – bei Engelburg

Die Musiker/innen dürfen dafür auch Spenden vor Ort einnehmen – diese aber nicht aggressiv „einfordern“. Im Stadtmarketing selbst klärt ein neu produzierter Flyer die Musiker/innen über alles auf, was sie wissen müssen und zeigt auch die Plätze auf, auf denen musiziert werden darf.

„Wir bekennen uns hier auch zu der reichen musikalischen Tradition der Stadt Hohenems, die nicht nur historische Größen wie Salomon Sulzer hervorgebracht hat, sondern auch echte musikalische Helden der Neuzeit wie Rockprofessor Reinhold Bilgeri oder den Erfinder der ‚Bluesmaschin‘ Walter Batruel. Sie alle haben auch die Straßen von Hohenems beschallt und auf ihnen die Erfahrungen für die Bühnen der Welt gesammelt. Mit dem Bekenntnis zur Straßenmusikszene wollen wir hier auch wieder die Möglichkeiten für die kommende Generation schaffen, auf Hohenems Straßen musikalisch heranzuwachsen – und vielleicht eines Tages die Welt zu erobern!“, so Bürgmeister Egger abschließend.