Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
15.03.2017

Grünes Licht für Emsbachprojekt

Bebauungsstudie zur Vorbereitung des Architekturwettbewerbs – nicht das endgültige Projekt!
Der ursprüngliche Plan, wie das Areal verbaut werden hätte sollen.

Am Dienstag, dem 7. März 2017, beschloss die Hohenemser Stadtvertretung mehrheitlich mit 28:7 Stimmen (gegen 1x SPÖ, 1x ÖVP, 5 Emsige & Grüne) die Grundlagen für die Abhaltung eines Architekturwettbewerbs zur Verbauung des Emsbach-Areals.

Mit dieser Entscheidung bereinigte die Stadtvertretung die rechtlich unklare Situation, womit ein großer Knoten durchstoßen werden konnte. Eine andere Entscheidung hätte großen finanziellen Schaden für die Stadt Hohenems bedeuten können. Zudem wurden die Rahmenbedingungen für ein Bebauungsprojekt beschlossen, das der Bedeutung dieses wichtigen Areals in der Hohenemser Innenstadt gerecht wird.

„Mir ist es ein großes Anliegen, dass dieses Areal qualitätsvoll verbaut wird. Dabei ist mir besonders wichtig, keine zu massiven Bauten zu errichten und so einen Riegel in die Emser Innenstadt zu treiben. Vielmehr soll der Zugang der sein, die Struktur der historischen Innenstadt aufzunehmen und am Areal am Emsbach modern weiterzubauen. Voraussetzung für eine nachhaltige Verbauung ist der Abriss der ‚Säge‘. Zudem soll die Häuserfront an der Jakob-Hannibal-Straße qualitätsvoll geschlossen werden, mit einem Objekt, welches in der Ausrichtung und von der Größenordnung her ähnlich wie das Kitzinger-Haus ist und ein Satteldach hat.
Zudem soll der Platz vor dem Pfarrsaal freigespielt werden, wodurch ein öffentlicher Platz von 400 bis 500 m2 entstehen wird.
Geplant sind außerdem drei Baukörper mit einer maximalen Länge von 15 Metern sowie vier Geschoßen. Hier wird die Idee der Stadtvilla weitergeführt“, erklärt das Hohenemser Stadtoberhaupt Dieter Egger.

Hohe Aufenthaltsqualität

Der öffentliche Raum mit rund 400 bis 500 m² im Bereich des Pfarrheims mit dem Bezug zum Emsbach sowie eine Fußgängerbrücke werden eine hohe Aufenthaltsqualität in diesem zukünftigen Quartier gewährleisten.
Generell wird das Quartier verkehrsfrei gehalten werden, wodurch die hohe Außenraumqualität zusätzlich unterstrichen wird, was wiederum einen Tiefgaragenbedarf zur Folge haben wird. Geplant ist eine Tiefgarage, die sich über den gesamten Bereich erstreckt, in der sich die Stadt auch Stellplätze sichern wird, die an die Bewohner/innen der Innenstadt weitervermietet werden sollen.

„Nach vielen Jahren Diskussion ist jetzt der Durchbruch für die weitere Emsbachverbauung gelungen. Ich bin der festen Überzeugung, dass nun ein Projekt entsteht, auf welches wir stolz sein können und das die positive Entwicklung der Hohenemser Innenstadt weiterführt“, so Bürgermeister Dieter Egger abschließend.