Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
08.11.2017

Endspurt für die schönste Vorarlberger Innenstadt

Der nördliche Teil der Marktstraße ist bereits umgestaltet worden – nun folgt der südliche Teil.
Die Kreuzung Marktstraße – Harrachgasse wurde heuer bereits vollständig fertiggestellt.

Egal ob bunter Markt mit duftendem Gemüse, Fläche für lebendige Cafés, Treffpunkt für Radler/innen oder Allround-Bühne für Straßenmusiker/innen – die neue Hohenemser Marktstraße ist ein wahrer Alleskönner und wird bereits ab Herbst 2018 zum lebendigen Zentrum.

Mit einem einstimmigen Beschluss der Stadtvertretung folgte nun die Vergabe der Baumeisterarbeiten an die Firma Rhomberg Bau GmbH.

Quelle des Zusammenlebens

Grau in Grau ist Geschichte. Hell, freundlich, modern und zeitgemäß wird sie werden, die neue Marktstraße. Eine Begegnungszone für Klein und Groß, die sich innerhalb von Minuten in ein buntes Paradies für Geschäftstreibende und Markthändler/innen verwandeln kann, dank dem modernen randsteinlosen Begegnungszonen-Konzept. Barrierefrei und zeitgerecht ist das neue Hohenems, denn auch für ein modernes Blindenleitsystem und ebenerdige Zugänge zu allen Geschäften wird mit dem letzten Bauabschnitt der Innenstadt-Neugestaltung gesorgt.

Modern, hochwertig und doch historisch

„Die Geschäfte und Anrainer der Marktstraße erhalten durch die Umgestaltung ganz neue Möglichkeiten des Zusammenlebens. Das Tempolimit von 20 km/h schafft eine Wohlfühlatmosphäre in der Gass‘, die die Aufenthaltsqualität massiv erhöhen wird. Wunderschöne, historische Gebäude gehen Hand in Hand mit moderner und stilvoller Architektur und wir schaffen mit dem neuen, hochwertigen Straßenbelag eine der schönsten, wenn nicht die schönste Innenstadt Vorarlbergs. Das führte und führt dazu, dass sich immer mehr einzigartige, innovative und liebevolle Geschäfte, Lokale und Unternehmen in der Innenstadt ansiedeln, die es in dieser Form sonst nirgendwo in Vorarlberg gibt und die auch spürbar Publikum aus dem ganzen Land anziehen“, gerät Bürgermeister Dieter Egger ins Schwärmen.
„Auch während der letzten Bauphase sind die Geschäfte der Marktstraße über die umliegenden Parkplätze bequem fußläufig erreichbar“, führt das Stadtoberhaupt weiter aus.

Hochwertige Ausführung

Der neue Straßenbelag besteht aus demselben dreifarbigen Granitstein, der auch im Jüdischen Viertel und dem bereits fertiggestellten Teil der Marktstraße verwendet worden ist. Dort bewährt er sich bereits bestens, ist er doch wasserabweisend und frostbeständig. Großzügige Fahrradabstellanlagen und eine schöne Baumbepflanzung, die verkehrsregulierend wirkt, runden das Bild des neuen Hohenemser Blickfangs perfekt ab.

Factbox:

  • Planende Architekten: Lohrer Hochrein
  • Ausführende Firma: Rhomberg Bau GmbH
  • Bauplanung und Bauleitung: Wasserplan
  • Bauzeit: 8 Monate
  • Hochwertiger Straßenbelag aus dreifarbigen Granitsteinen in Fischgrätmuster verlegt, sehr beständig gegen Verschiebungen, leise Fahrbahn
  • Bepflanzung mit Felsenbirnbäumen
  • Taktiles Blindenleitsystem
  • Tempolimit: 20 km/h; Begegnungszonen-Konzept (ohne Schwerverkehr)
  • Modernes LED-Beleuchtungskonzept
  • Großzügige Fahrradabstellmöglichkeiten
  • Funktionale Möblierung mit Verkehrsleitfunktion