Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
10.02.2017

Ab Mitte Februar: Nächste Phase der Erneuerung

So wird die Marktstraße künftig aussehen.
DI Bernd Federspiel und Bürgermeister Dieter Egger

Die Revitalisierung der Hohenemser Innenstadt geht weiter zügig voran. Es bewegt sich viel in Hohenems: Ab 20. Februar (witterungsabhängig) beginnt der nächste große Bauabschnitt in der Innenstadt – das sogenannte „Baufeld 3“ – bei dem die Harrachgasse und praktisch die Hälfte der Marktstraße erneuert wird. Nach nur sechs Monaten Bauzeit soll dieser Abschnitt dann auch schon abgeschlossen sein.

Bürgermeister Dieter Egger beschrieb bei der Pressekonferenz zum nächsten Bauabschnitt im Hohenemser Rathaus am Freitag, dem 10. Februar 2017, das Bild von der fertigen Innenstadt mit Herzblut so: „Am Ende werden wir vor einer schönsten Innenstädte, wenn nicht der schönsten Innenstadt Vorarlbergs stehen, die gleichzeitig auch die größte Begegnungszone Vorarlbergs sein wird – sprich: ein buchstäblich ‚offener‘ öffentlicher Raum, in dem sich alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt und respektvoll begegnen können und den alle Verkehrsmittel gleichermaßen auch optimal nutzen können. Dank dem Konzept, welches ohne Randsteine oder Bürgersteige auskommt, können auch die lokalen Geschäfte und Anrainer die Marktstraße und die Harrachgasse besser nutzen, da sie für gastronomische Zwecke zum Beispiel locker bestuhlt oder für Märkte und Veranstaltungen genutzt werden kann. Möglich wird dies auch durch das moderate Tempolimit von 20 km/h. Das erhöht die Lebensqualität der Straße und die Möglichkeiten der ganzen Stadt enorm! Ergänzt wird das neue Bild von einem zeitgemäßen Blindenleitsystem, großzügigen Fahrradabstellanlagen und einer schönen Baumbepflanzung, welche gleichzeitig verkehrsregulierend wirkt – eine echte Begegnungszone. Nicht nur die gleichrangige Begegnung der Verkehrsteilnehmer sondern auch ein Ort der Begegnungen für die Menschen!“

Viele Arbeiten in kurzer Zeit

Bürgermeister Dieter Egger und DI Bernd Federspiel erläuterten die Detailpläne.

Stadtplaner und Ombudsmann DI Bernd Federspiel erläutert weitere Details des umfangreichen Sanierungskonzepts: „Der Straßenbelag wird aus demselben dreifarbigen Granitstein bestehen, wie er auch im Jüdischen Viertel verwendet worden ist und sich dort auch bewährt. Der Belag wird wasserabweisend versiegelt, was ihn frostbeständig macht, und das Regenwasser wird mit einem Gefälle in Richtung Straßenmitte kanalisiert und so abgeführt. Während der Bauarbeiten werden gleichzeitig auch die Leitungen des Straßenbelags „in einem Aufwisch“ quasi mit erneuert, was zukünftige Maßnahmen erspart. Bei den Arbeiten selbst werden wir ebenfalls so anrainerschonend wie möglich verfahren, grobe Sägearbeiten beispielsweise werden in der Peripherie durchgeführt, nicht mehr in der Innenstadt. Die Geschäfte in der Marktstraße und Harrachgasse haben auch während der Bauarbeiten weiter geöffnet. Über die umliegenden Parkplätze und Durchgänge sind diese so weiterhin gut erreichbar. Und dank einer soliden Planung wird das „Baufeld 3“ in nur sieben Monaten abgeschlossen sein.“

Der weitere Plan

„Nach dem Baufeld 3 wird schließlich im kommenden Jahr die restliche Marktstraße nach demselben Konzept runderneuert. Das Bild von Hohenems wird sich dann vollkommen gewandelt haben: Zu einer Stadt, in der die wunderschönen historischen Gebäude Hand in Hand gehen mit moderner und stilvoller Architektur – und die äußerlich dann auch zu der inneren Aufbruchsstimmung passt, welche an allen Ecken und Enden aktuell in Hohenems herrscht und spürbar ist. Es haben sich bereits innovative und liebevolle Geschäfte, Lokale und Unternehmen in der Innenstadt angesiedelt, die es in der Form sonst nirgendwo in Vorarlberg gibt und die auch spürbar Publikum aus dem ganzen Land anziehen. Hohenems wird hier schon fast als Geheimtipp in der Kreativ- und Startup-Branche gehandelt, mit enorm hohem Wachstumspotential. Wenn dieses Hohenems einmal zu blühen und Früchte zu tragen beginnt, werden wir nicht nur geographisch zum Herzen des Rheintals gehören!“, so Bürgermeister Egger abschließend.

Bauzeit für das „Baufeld 3“:

Übersichtsplan 1. Bauabschnitt - Baufeld 3

Erster Bauabschnitt: Februar – April 2017
Zweiter Bauabschnitt: April – September 2017

Bauablauf

Für die Umsetzung des ersten Bauabschnittes wird die Harrachgasse ab Höhe Elkangarten bis zum Kreuzungsbereich Marktstraße von Ende Februar bis Sommer 2017 gesperrt.

Im zweiten Abschnitt (ab April 2017) wird dieser Abschnitt wieder geöffnet und die Sperre der Marktstraße erfolgt zwischen dieser Kreuzung und der Mondscheingasse. Anwohner- bzw. Anliefer-Verkehr wird im ersten Bauabschnitt eingeschränkt über die Schweizer Straße sowie die Marktstraße bis zur Baustelle ermöglicht. Eine fußläufige Anbindung aller Gebäude ist Großteils sichergestellt.

Beteiligte Partner und Unternehmen

  • Planende Architekten: Lohrer Hochrein
  • Bauunternehmen: Rhomberg Bau
  • Bauplanung und Bauleitung: Wasserplan
  • Lichtkonzept: Day + Light Lichtplanung

Ombudsstelle

Für alle Fragen während der Bauzeit steht Ombudsmann DI Bernd Federspiel, Stadtverwaltung Hohenems, Stadtplanung, Tel. 05576/7101-1412, E-Mail bernd.federspiel@hohenems.at, zur Verfügung.