A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
24.10.2017

Firstfeier bei Wohnanlage am Emsbach

v. l. Alexander Stuchly (Geschäftsführer i+R Wohnbau), Bürgermeister Dieter Egger, Projektentwickler Kurt Maier (i+R Wohnbau) und Anton Amann

Vor knapp einem Jahr erfolgte der Baubeginn für die Wohnanlage am Emsbach im Hohenemser Stadtzentrum. Vergangene Woche wurde die Dachgleiche mit Planer/innen, Handwerker/innen, Nachbar/innen und künftigen Wohnungseigentümer/innen gefeiert.

„Gut Ding braucht Weile“ – das gilt ob der intensiven Auseinandersetzung von Stadtverantwortlichen und Bürger/innen mit der Bebauung im Hohenemser Stadtzentrum in besonderer Weise für das Wohnprojekt ‚Am Emsbach‘. In einer ersten Bauetappe entstehen nach den Plänen der Architekten-ARGE Reinhard Drexel und Helmut Kuess zwei Mehrfamilienhäuser mit 14 Eigentumswohnungen. Die Wohnlage in zentraler Innenstadtlage zwischen Schlossplatz und Jüdischem Viertel ist gefragt: Lediglich eine Wohnung ist noch verfügbar. Nach dem Einbau der Fenster erfolgt nun in den nächsten Monaten der Innenausbau. Bezugsfertig soll die Wohnanlage im Frühjahr 2018 an die Käufer/innen übergeben werden.

Zweite Bauetappe

Indes laufen die Vorbereitungen für die zweite Bauetappe. Nach dem Architektur-Wettbewerb konnte Ende August durch die mit den Architekten Werner Binotto und Dieter Jüngling sowie Bürgermeister Dieter Egger, Stadtrat Arno Gächter, DI Bernd Federspiel (Stadtplanung) und DI Markus Heinzle (Leiter Bauabteilung) von der Stadt Hohenems besetzte Jury ein Sieger ermittelt werden: das Architekturbüro Heim+Müller aus Dornbirn. Nach deren Entwürfen sollen in den nächsten Jahren vier weitere Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 38 Wohnungen sowie Gewerbeflächen an der Jakob-Hannibal-Straße entstehen und so zur Belebung der Hohenemser Innenstadt beitragen. Der Baubeginn ist für 2018 geplant.

Wohnen mit Service

Durch die innerstädtische Lage sowie die Nähe zum Senecura-Sozialzentrum ist es dem Bauträger möglich, für die Wohnungen „Am Emsbach“ das Wohnkonzept „wohn-iQ“ anzubieten. Dieses Wohnkonzept wird in Zusammenarbeit von i+R Wohnbau mit dem Pflegedienstleister Senecura angeboten. Es bietet Menschen ab 60 Jahren bzw. ab einer Pflegestufe von 1 bis 3 einen 24-Stunden-Notruf für mehr Sicherheit, individuelle Unterstützung durch ein frei zusammenstellbares Dienstleistungsangebot und professionelle Pflege im Bedarfsfall.

Factbox

  • Projektentwicklung und Bauträger: i+R Wohnbau GmbH, Lauterach
  • Architektur 1. Bauetappe: ARGE Reinhard Drexel und Helmut Kuess
  • Nutzung: 2 Mehrfamilienhäuser mit 14 Eigentumswohnungen
  • Fertigstellung geplant: Frühjahr 2018
  • Projektvolumen: ca. 5 Millionen Euro

Weitere Informationen unter www.ir-wohnbau.at