Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
14.11.2017

Preisverleihung im s’Kästle

Die Jugendlichen bedankten sich mit einem Geschenkskorb.
Preisverleihung im s’Kästle
Das engagierte Team der Offenen Jugendarbeit Hohenems.
OJAH-Geschäftsführerin Samantha Bildstein nahm den Preis entgegen.

Am Donnerstag, dem 9. November 2017, öffneten sich im Jugendzentrum s’Kästle die Pforten zur Preisverleihung des Bank Austria Sozialpreises 2017.

Die Offene Jugendarbeit Hohenems (OJAH) hatte ihre Projektreihe „MENSCH“ eingereicht und unter der Leitung von Geschäftsführerin Samantha Bildstein den ersten Platz abgeräumt.
„Die OJAH hat einmal gesagt, man muss klein anfangen, wenn man die Welt verändern will und ich ergänze, man muss bei den Menschen anfangen“, so Bürgermeister Dieter Egger in seinen Begrüßungsworten. Auch Familien- und Jugendstadträtin Angelika Benzer widmete ihre Begrüßungsworte dem Thema „Mensch“. Landesrätin Katharina Wiesflecker nahm den Abend zum Anlass, um daran zu erinnern, wie wichtig das Miteinander zwischen den Sozialbereichen und der Wirtschaft ist und hob die Bedeutung sozialer Arbeitsansätze und Projekte in der Offenen Jugendarbeit hervor.

Regionale Unterstützung

„Mit dem Sozialpreis der Bank Austria wollen wir innovative und engagierte Initiativen, Organisationen und Vereine, die den Schwerpunkt ‚Kinder und Jugendliche‘ sowie ‚Integration und Migration‘ vertreten, auf regionaler Ebene unterstützen. Und so haben wir heuer den Sozialpreis bereits zum achten Mal ausgeschrieben“, betonte Landesdirektor Johannes Böhler (Private Banking Bank Austria) die Intention des Sozialpreises.

Gelungene Projektpräsentation

Die Gesangstalente Sinem und Selin schlossen mit einem musikalischen Stück die Grußworte und Interviews ab. Daraufhin fanden die Präsentationen der Preisträger/innen statt, welche ganz individuell gestaltet wurden. Das Projekt „MENSCH“ wurde von den Jugendlichen selbst präsentiert und bestand aus einem Live-Auftritt der Rapper des „MENSCH“-Tracks, der an die Menschheit und zum Nachdenken animieren soll, einem Video, einer Theateraufführung und einem Tanz der hauseigenen „Black K Crew“.

Allen Preisträger/innen wurde im Anschluss an die Präsentationen eine Urkunde überreicht.

Dankbar über die Auszeichnung

„Wir alle kommen irgendwann auf die Welt und müssen diese Welt zu einem unbestimmten Zeitpunkt wieder verlassen. Und zwischen diesen zwei Momenten steht die Zeit. Wie wir diese Zeit aber nutzen, entscheiden wir selbst. Schön, wenn man die Zeit mit so wundervollen Menschen teilen darf. Das Team der Offenen Jugendarbeit Hohenems möchte sich nochmals recht herzlich für das soziale Engagement der Bank Austria bedanken. Für uns ist es nicht selbstverständlich und wir wertschätzen dies sehr“, so OJAH-Geschäftsführerin Samantha Bildstein.
Die OJAH überreichte der Bank Austria als Dank für dieses soziale Engagement einen Korb voller Hohenemser Leckereien und ein gerahmtes Bild der Fotokampagne „MENSCH“.
Im Anschluss an den offiziellen Teil luden die Jugendlichen zu einem gemütlichen Ausklang mit kulinarischen, selbstgemachten Genüssen und musikalischer Umrahmung ein.

Nächster Schritt 2018

Das emotionale, sensible und vielfältige Projekt „MENSCH“ hat dieses Jahr noch einiges vor sich und wird 2018 in die nächste Runde gehen: „Wir wollen weiter an einer Veränderung der Welt arbeiten, auch wenn diese Veränderung erstmals nur bei uns im Haus bzw. in der Stadt stattfindet“, so der Tenor zur Weiterentwicklung des Projekts „MENSCH“.

Neben den weiteren Preisträgern, dem Musikverein Concordia und dem Begegnungscafé Götzis, versammelten sich u. a. auch Bürgermeister Christian Loacker (Götzis) und zahlreiche Vertreter der Bank Austria, des OJAH-Vorstands sowie Mitglieder des Stadtrats und der Stadtvertretung im s’Kästle, um die Sieger zu feiern.

Näheres zum Projekt unter www.ojah.at