A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
20.06.2017

OJAH-Fastenbrechen

OJAH-Fastenbrechen

Auch dieses Jahr fand das mittlerweile traditionelle Fastenbrechen der Offenen Jugendarbeit Hohenems (OJAH) statt.

Getreu dem Jahresprojektmotto „MENSCH 3.0“ konzentrierte man sich dieses Jahr auf eine Erweiterung des Miteinanders und so war es der OJAH wichtig, dass Speisen aus aller Welt zur Verfügung standen.
Am Freitag, dem 16. Juni 2017, war es dann endlich soweit und das große gemeinsame Abendessen fand statt. Die Jugendlichen und das OJAH-Team widmeten den Tag den Vorbereitungen und so wurden im Jugendhaus die unterschiedlichsten Leckereien aus aller Welt zubereitet, aber auch die Eltern selbst bereiteten für das Fastenbrechen „AROUND THE WORLD“ einige Speisen zu. Um 20.30 Uhr öffneten sich die Türen zum gemeinsamen Abendessen. Die Gäste staunten nicht schlecht über das große Buffet sowie die wunderschön dekorierten Räumlichkeiten. Die offizielle Eröffnung des Abends machten zwei Mädchen aus der OJAH mit einem englischen Lied. Im Anschluss begrüßte OJAH-Geschäftsführerin Samantha Bildstein die multikulturellen Gäste und klärte sie über den Inhalt des Projektes sowie den Grund für die das gemeinsame Abendessen auf. Ein Jugendlicher sprach zum Abschluss noch ein Gebet. Direkt danach wurde das multikulturelle Buffet eröffnet, welches aus jüdischen, afghanischen, serbischen, österreichischen, bosnischen, türkischen, irakischen, italienischen, polnischen und armenischen Leckereien bestand. All diese Speisen aus verschiedenen Kulturen finden sich in den Hohenemser/innen wieder, die hier miteinander leben. Die Räumlichkeiten waren gefüllt mit Menschen unterschiedlichster Herkunft, Nationalität, Geschlecht und Alter. Neben Familien und Kindern ließen sich auch Jugendstadträtin Angelika Benzer, OJAH-Obfrau Eelke Niesten und die Vorstandsmitglieder Guntram Obwegeser und Klaus Begle den Abend nicht entgehen.