Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
18.10.2017

Auf Anhieb drei „e“ für Hohenems

Die umweltfreundliche Initiative „StadtRad“ für Gemeindebedienstete trug dazu bei, dass Hohenems auf Anhieb drei „e“ beim e5-Event 2017 erhielt.

Beim diesjährigen e5-Event in der Fachhochschule Vorarlberg stieg die Stadt Hohenems im Rahmen ihrer Erstzertifizierung bei der Verleihung durch das Vorarlberger Energieinstitut mit eindrucksvollen drei „e“ ein.

Österreichweit zählt das e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden 212 Mitglieder. Allein in Vorarlberg sind es mittlerweile 46. Somit leben mehr als 300.000 Vorarlberger – rund 83 Prozent der Bevölkerung – in e5-Gemeinden. Alle vier Jahre müssen sich die Gemeinden beim Audit einer unabhängigen Kommission stellen. Die erreichte Energieeffizienz gibt diese in Prozentpunkten sowie in „e“ an, wobei eins bis maximal fünf „e“ möglich sind.

Die Belohnung für ihr Engagement im Klimaschutz holten sich am Freitagabend zwei Gemeinden aus dem Bezirk Dornbirn ab: neben Hohenems auch die Gemeinde Lustenau. Die Stadt nimmt seit 2015 am e5-Programm teil.

Das Mögliche für Hohenems und die Umwelt tun

„Durch den Beitritt zum e5-Programm ist Energienutzung und Klimaschutz im Alltag immer wieder präsent. So fließen die Anliegen einer nachhaltigen Ressourcennutzung in laufende Entscheidungsprozesse der Stadt ein. Hohenems ist eine inspirierende Stadt, das soll auch im Umgang mit unseren Ressourcen so sein“, steht Bürgermeister Dieter Egger voll hinter dem e5-Programm der Stadt.

Nicht nur darüber reden, sondern das Mögliche für Hohenems und die Umwelt tun.
„Nach diesem Grundsatz ist es dem motivierten e5-Team der Stadt Hohenems gelungen, nachhaltige Projekte wie z. B. die Photovoltaikaktion, Rad- und Fahrradanhängerförderungen oder den Infostand auf diversen Veranstaltungen umzusetzen. Dies wurde belohnt mit der Zuerkennung von drei ‚e‘. Wir freuen uns sehr, und nehmen dies als Ansporn für die weitere Arbeit für Hohenems“, so der politische Energiereferent Umweltstadtrat Günter Mathis.

e5-Gemeinden sind tragende Säulen

„Die e5-Gemeinden zeigen Top-Leistungen. Allein um das Level zu halten, müssen sie ihre Energieeffizienz laufend steigern, da die Prüfer die Messlatte jedes Jahr höher ansetzen“, zeigte sich e5-Programmleiter Karl-Heinz Kaspar, MSc, vom Energieinstitut Vorarlberg zufrieden.

Landesrat Ing. Erich Schwärzler bezeichnete die Gemeinden als „tragende Säulen in der Entwicklung Vorarlbergs zur Modellregion für Energieeffizienz und erneuerbare Energien zur Umsetzung der Energieautonomie. Derzeit laufen mehr als 500 Projekte.“

Landesrat Johannes Rauch ergänzte: „Energieautonomie und das e5-Programm sind kein Selbstzweck, sondern ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Klar ist, wer sparsam mit Energie umgeht, bremst die Erderwärmung.“

Sanft mobil

Radeln liegt hoch im Kurs. Ebenso umweltfreundlich sind 25 Gemeindebedienstete dank der Aktion „StadtRad“ unterwegs. Als erste Stadt in Vorarlberg hat Hohenems beschlossen, alle eigenen Veranstaltungen nach den ökologischen Kriterien von „ghörig feschta“ auszurichten. Klimaschonend gingen beispielsweise schon der „Highlander Radmarathon“ und die Flurreinigung oder der Tag der offenen Tür im Rathaus über die Bühne.