Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
18.12.2017

Budget 2018: Hohenems investiert!

Mit großer Mehrheit wurde das Budget für 2018 beschlossen.

Im kommenden Jahr 2018 werden in der Stadt Hohenems die Ärmel buchstäblich hochgekrempelt und dringend notwendige Investitionen angegangen und weitergeführt. Zahlreiche zukunftsweisende Projekte werden auf den Weg gebracht. Bereits das heurige Jahr 2017 war ein sehr investitionsintensives, wie Bürgermeister Dieter Egger betont.

Das Gesamtbudget der Stadt Hohenems beläuft sich 2018 auf 52,3 Millionen Euro. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahresbudget von rund 7,8 %. Mit einer Investitionsquote von 29,3 % setzt die Stadt hier wieder ein großes Ausrufezeichen, bekennt sich zu einem mutigen Kurs der Erneuerung und Weiterentwicklung und liegt damit auch deutlich über dem österreichweiten Schnitt von 23,4 %.

Mit großer Mehrheit von 29:7 Stimmen (gegen Emsige und Grüne, SPÖ) ist das Budget auch in der Stadtvertretungssitzung vom Dienstag, dem 12. Dezember 2017, angenommen worden. Der Umsetzung der erneut zahlreich geplanten Projekte steht somit nichts mehr im Wege.

Rund 15,3 Millionen Euro nimmt die Stadt Hohenems für Investitionsprojekte in die Hand. Außerdem gelingt es, aus der laufenden Gebarung einen Überschuss von 2,6 Millionen Euro zu erwirtschaften. Die wichtigsten Schwerpunkte nach Ressorts aufgeschlüsselt sind:

Bildung

„Das Glanzstück unserer städtischen Investitionen ist sicherlich die neue, topmoderne Volksschule im Schwefel, die mit ihrem inklusiven Charakter, 12 Klassen, einer mehrfach nutzbaren Turnhalle und auch als öffentlich zugängliche Sportanlage die Lebensqualität im ganzen Stadtteil Neunteln deutlich steigern wird. Rund 7 Millionen Euro investieren wir hier im Jahr 2018. Investitionen in die Bildung sind Investitionen in die Zukunft“, zeigt sich Bürgermeister Dieter Egger stolz über dieses Vorzeigeprojekt.

  • VS Schwefel: 7 Millionen Euro
  • Neubau KIGA Erlach: Start der Planung / Baubeginn

Infrastruktur und Stadtbelebung

„Der nächste wichtige Schwerpunkt ist mit Sicherheit die Erneuerung der städtischen Infrastruktur sowie die Innenstadtgestaltung. Mit dem „Baufeld 3b“ geht die Erneuerung der Innenstadt in ihre finale Phase. Nach dem neuen Jüdischen Viertel, der Harrachgasse und dem Nordteil der Marktstraße, wird 2018 der südliche Teil der Marktstraße fertiggestellt, wodurch die größte und schönste Begegnungszone des Landes entsteht. Darüber hinaus stehen dringend notwendige Straßensanierungen im Erlach sowie Investitionen in das Radwegenetz und den Hochwasserschutz an.“

  • innen.stadt.leben, Baufeld 3b: 1,485 Millionen Euro
  • Sanierung Erlachstraße: 1,2 Millionen Euro
  • Abwasserbeseitigung: 880.100 Euro
  • Hochwasserschutz (Schwefel und Leermahd): 481.400 Euro
  • Wasserversorgung: 450.300 Euro
  • Öffentliche Beleuchtung: 191.100 Euro
  • Radwege, Landgraben und Fahrradboxen Bahnhof: 184.200 Euro

Wirtschaft, Instandhaltung & Sicherheit

„Der lang erwartete Neubau des Rettungsheims konnte 2017 endlich begonnen werden. Hier ist wirklich jeder Cent bestens investiert und das werden wir im kommenden Jahr 2018 auch fortsetzen.
Darüber hinaus ist eine dringende Sanierung des Gasthauses Schuttannen fällig, das auch einen Zubau erhalten wird.
Nicht zuletzt werden wir auch die Gebäude der Stadtverwaltung modernisieren und bürgerfreundlicher gestalten. Auch in die Instandhaltung der Schulen müssen wir investieren, um weiterhin optimale Arbeitsbedingungen für Lehrer und Schüler gewährleisten zu können.“

  • Neubau Rettungsheim: 362.800 Euro
  • Außerordentliche Instandhaltungen: 219.500 Euro
  • Gasthaus Schuttannen: Zubau / Generalsanierung: 95.600 Euro
  • Markenprozess: 66.600 Euro

Kultur, Jugend und Vereine

„Besonders das Ehrenamt ist uns ein großes Anliegen, das wir gar nicht genug würdigen können und das wir auch 2018 tatkräftig unterstützen möchten. Hohenems ist stolz auf sein reiches kulturelles Angebot und auf seine stattliche Vereinslandschaft. Gerade auch deshalb ist für mich die Investition in Kultur, Jugend und Vereine auch 2018 mehr als eine ‚Pflicht‘ – es ist eine Wertschätzung und Wertschöpfung zugleich. Deshalb erhöhen wir alleine im Bereich Kulturförderung das Budget im kommenden Jahr um 20,6 %“.

  • Jüdisches Museum: 302.700 Euro
  • Jugend und Offene Jugendarbeit: 278.500 Euro
  • Förderung Kulturvereine: 254.700 Euro
  • Musikschule: 244.300 Euro
  • Ringareia: 115.000 Euro
  • Förderungen Altstadterhaltung: 60.000 Euro
  • Bücherei: 56.000 Euro
  • Investitionsbeiträge an Vereine: 45.200 Euro
  • Ruine Alt-Ems: 30.000 Euro

Sport

„Nicht zuletzt stehen auch im Sportbereich weiterhin wichtige Erneuerungen an. Die Sanierung und Erweiterung der Kunsteisbahn schlägt hier sicherlich am meisten zu Buche. Auch die ortsansässigen Vereine werden wir im kommenden Jahr nicht im Stich lassen, denn mit ihrem reichen Programm leisten sie einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit und das gesellschaftliche sowie integrative Angebot der Hohenemserinnen und Hohenemser. Unsere Aufgabe ist es, eine zeitgemäße Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.“

  • Sanierung und Erweiterung Kunsteisbahn: 1,4 Millionen Euro
  • Unterstützung Sportvereine: 197.600 Euro
  • Erholungszentrum Rheinauen: 151.500 Euro

Umwelt

„Auch der Schwerpunkt Umwelt und Mobilität ist mir und uns als Stadt ein persönliches Anliegen. Die Stadt wird hier weiter stark in Fahrräder, sanfte Mobilität, das Entwicklungskonzept Schuttannen, den Hohenemser klima-cent und die Renaturierung am Schollenschopf investieren. Darüber hinaus steht die Anschaffung von zwei Unterflurbehältern und zehn Mitarbeiter-E-Bikes auf der Agenda. Das Projekt ‚Sauberes Hohenems‘ wird ebenfalls fortgeführt.“

  • 2 Unterflurbehälter: 53.000 Euro
  • Renaturierung Schollenschopf: 34.000 Euro
  • Hohenemser klima-cent: 25.700 Euro
  • 10 Mitarbeiter-E-Bikes: 25.000 Euro
  • Entwicklungskonzept Schuttannen: 20.000 Euro
  • Förderung von Fahrradanhängern: 6.000 Euro

Großer Dank an alle Beteiligten

„Auch nach meinem zweiten Jahr im Amt möchte ich an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle städtischen Abteilungen und Mitarbeiter für die großartige Arbeit bei der Erstellung dieses fortschrittlichen Budgets richten. Aber auch allen politischen Fraktionen möchte ich für die konstruktive Kooperation und das Vertrauen bei der Stadtvertretungssitzung danken. Dieses produktive Arbeitsklima, das hier parteiübergreifend praktisch seit meinem Amtsantritt vorherrscht, ist die Basis für eine gute Stadtentwicklung. Unser Hohenems ist eine lebens- und liebenswerte Stadt und das wollen wir in den kommenden Jahren noch stärker zum Vorschein bringen, in dem wir das Bestehende erhalten und kontinuierlich weiterentwickeln – zum Wohle der Hohenemserinnen und Hohenemser. ‚Hohenems inspiriert!‘ ist das neue Markenversprechen der Stadt, und was hier heuer schon spürbar wurde, wird 2018 konsequent weiterentwickelt. Ich freue mich nun schon sehr darauf, dieses erneut ehrgeizige Budgetprogramm gemeinsam mit den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und unserer Bevölkerung umzusetzen“, so Bürgermeister Dieter Egger abschließend.