Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
11.10.2017

Tag der offenen Tür

Der VHS-Vorstand: v. l. StV. Monika Reis, Dipl. Eb Bernadette Madlener, Dr. Margarethe Ruff, Alt-StR. DI Mag. (FH) Karl Dobler, DI Rudolf Hirnböck und StR. Günter Mathis

Am Samstag, dem 7. Oktober 2017, stellte die Volkshochschule Hohenems (VHS) ihre neuen Räumlichkeiten in der Graf-Maximilian-Straße 14, im Rahmen eines Tags der offenen Tür, der interessierten Bevölkerung vor.

Die Zahl der angebotenen Kurse stieg im Jahr 2017 einmal mehr. „Bisher haben wir 2017 480 Kurse durchgeführt, und auch die Zahl der Kursteilnehmer ist von 3.800 im Vorjahr auf 4.600 bis dato gestiegen“, so Geschäftsführerin Dipl. Eb Bernadette Madlener.
Für die musikalische Umrahmung sorgten John Gillard und die „VHS Pavement Ramblers“.

25 Jahre VHS Hohenems

Seit 25 Jahren (1992) gibt es die Volkshochschule Hohenems nun schon als Verein. 1992 gegründet, begann die Kurstätigkeit schließlich im Herbst 1993. Zunächst noch in einem kleinen Raum im Löwensaal, ab 1996 im Obergeschoß des SPZ Hohenems und als auch dort kein Platz mehr war von 2006 bis 2014 im at & co. 2014 folgte der Umzug in die Villa Rosa, Graf-Maximilian-Straße 8. Nun war auch dort der Platz zu knapp und man zog einige Häuser weiter, ins Haus Nummer 14, wo größere und neue Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, die mit dem Tag der offenen Tür feierlich in Betrieb genommen werden.

Ursprünglich als Erwachsenen-Bildungseinrichtung gegründet, werden von der VHS heute auch Kurse für Kinder angeboten. Die Volkshochschule um Obfrau Monika Reis ist ein ehrenamtlicher Verein, dessen Vorstand ebenfalls ehrenamtlich arbeitet.

Neben der Wissensvermittlung ist der VHS auch die Freude und Entwicklung zwischenmenschlicher Kontakte der Kursteilnehmer/innen und Kursleiter/innen ein großes Anliegen.
Die VHS möchte ein interessantes, leistbares und qualitativ hochwertiges Weiterbildungsprogramm anbieten – mit dem Ziel, diese Weiterbildung einer breiten Bevölkerungsschicht zugänglich zu machen – getreu dem Motto: „Lernen vom Kindesalter bis weit in die Pension hinein“, wie Bürgermeister Dieter Egger in seinen Grußworten betonte.

Das Kursprogramm umfasst verschiedenste Themenbereiche wie Sprachen, Musik, Politik und Gesellschaft, Kreatives Arbeiten, Kulinarik, Bewegung und vieles mehr.
Darüber hinaus gibt es auch ein vielfältiges Vortrags- und Exkursionsangebot.

Zusammenarbeit mit der Stadt

Seit 2015 bietet die VHS aufgrund des gestiegenen Bedarfs zudem immer mehr Deutschkurse für geflüchtete Menschen an.
2017 gab es eine erstmalige Kooperation mit dem städtischen Familienreferat bezüglich der Anmeldungen für den Hohenemser Aktivsommer, die sehr gut angenommen wurden. Dieses Angebot wird kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert.

Im Integrationsbereich werden in Zusammenarbeit mit der Stadt Deutsch- und Orientierungskurse für Frauen angeboten.
Im Sommer 2017 gab es außerdem eine Kooperation bei den Sommerlernwochen für Volksschulkinder, die mit rund 50 Kindern sehr stark besucht waren.

Aufgrund der stets guten und verlässlichen Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter/innen der VHS bei Kooperationen mit städtischen Abteilungen ist auch zukünftig, beispielsweise bei Kursanmeldungen zu städtischen Veranstaltungen, eine enge Kooperation mit der VHS angedacht.