Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
10.11.2017

Neues Kinderparadies im Witzke

v. l. Ing. Christian Jauk (Rhomberg Bau), Bürgermeister Dieter Egger, Stadträtin Angelika Benzer, Stadtrat Johannes Drexel, MAS, Kindergartenreferentin Gertraud Gächter, Dipl.-BW (FH) Erich Mayer und Kindergartenleiterin Juliane Hofer
Außenansicht Kindergarten und Wohnanlage Witzke
Innenansicht Kindergarten Witzke
Außenansicht Kindergarten und Wohnanlage Witzke

Mit einem nagelneuen Kindergarten schafft die Stadt Hohenems eine Oase an Lebens- und Wohnqualität im Stadtteil Witzke. Integriert ist die modernst ausgestattete Bildungseinrichtung in eine neu errichtete Wohnanlage, die in Kooperation mit der Wohnbauselbsthilfe entstanden ist.

Bei einem zwanglosen Infotermin direkt in der neuen Wohnanlage richteten Bürgermeister Dieter Egger und Dipl.-BW (FH) Erich Mayer, Geschäftsführer der Wohnbauselbsthilfe, einige persönliche Worte an die zahlreich erschienenen Gäste und die neuen Bewohner/innen.

Weiterer Ausbau der Bildungslandschaft

„Mit dem neuen Kindergarten schaffen wir bewusst eine weitere dringend benötigte Bildungseinrichtung im Stadtteil Witzke. Gerade für die Eltern ist es von Vorteil, dass zusätzliche Fahrwege mit dem Auto wegfallen, da der Großteil der Kinder aus der direkten Umgebung den Kindergarten bequem zu Fuß erreicht. Gemeinsam mit der Wohnbauselbsthilfe haben wir darüber hinaus eine neue Stufe an Wohnqualität erreicht, welche die Lebensqualität der neuen Bewohner/innen im Witzke erheblich erhöhen wird“, zeigt sich Bürgermeister Dieter Egger begeistert.

Modernst ausgestattet

Motiviert startete das siebenköpfige, junge Team um Leiterin Juliane Hofer ins neue Kindergartenjahr. 36 Kinder zwischen drei und fünf Jahren sorgen bereits für lautstarke Betriebsamkeit im Witzke. Zwei speziell ausgebildete Sonderpädagoginnen schaffen perfekte Voraussetzungen für einen reibungslosen Alltag. Der neue Kindergarten umfasst eine Nutzfläche von 400 Quadratmetern und einen entsprechend weitläufigen Spielraum im Außenbereich.

Nachhaltig wohnen

Drei neue Baukörper sind darüber hinaus in ökologischer Bauweise entstanden, welche insgesamt 52 Wohneinheiten umfassen und sich ideal in Ortsbild einfügen. Nach den Kriterien von „Nachhaltig:Bauen“ schuf die Wohnbauselbsthilfe moderne Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen in Niedrigenergie- und Massivbauweise. Sie alle verfügen über eine Terrasse und einen Unterstellplatz. Die zusammenhängende Tiefgarage ermöglicht bequeme und kurze Wege zu den einzelnen Wohnungen.

Factbox

  • Bauherr: Wohnbauselbsthilfe, Bregenz
  • Generalunternehmer: Rhomberg Bau GmbH, Bregenz
  • Anzahl Gebäude: 3
  • Anzahl Etagen: 4 (E + 3)
  • Wohnnutzfläche: 3.375 m²,
  • Wohnungen: 52
  • Wohnungsgrößen: 2-Zimmer-, 3-Zimmer-, 4-Zimmer-Wohnungen
  • Parkierung: 44 Tiefgaragen-Stellplätze und 8 Einstellplätze, Fahrradraum
  • Besonderheiten: Solaranlage, Gasheizung im gemeinsamen Heizraum, zusammenhängendes Untergeschoß samt Tiefgarage. Kindergarten im Haus A