Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
22.12.2017

„Große Freude: Hohenems wird die Tourismusstars von Morgen inspirieren!“

Stolz und hocherfreut äußert sich der Hohenemser Bürgermeister Dieter Egger zum jüngsten Beschluss der Vorarlberger Landesregierung: Hohenems wurde als neuer Standort für die Tourismusausbildung auserkoren.

„Wir freuen uns sehr, dass das Land der Stadt Hohenems den Zuschlag als neuen Standort für die landesweite Tourismusausbildung erteilt hat. Die zentrale Lage von Hohenems in Vorarlberg und die zahlreichen Synergien, die gerade auch mit dem Bäuerlichen Schul- und Bildungszentrum (BSBZ) möglich sind, bieten ideale Voraussetzungen für unsere Tourismusexperten von Morgen. ‚Hohenems inspiriert‘ ist das neue Markenversprechen unserer Stadt – und ich bin überzeugt, dass wir auch die Schülerinnen und Schüler der neuen Tourismusausbildung inspirieren werden“, so das Hohenemser Stadtoberhaupt.

Mehrstufiger Entscheidungsprozess

Der Entscheidungsprozess erfolgte mehrstufig. Wie bei Landesprojekten üblich, wurde für die Projektentwicklung eine Aufbauorganisation mit einem Lenkungsausschuss und einem Projektteam festgelegt. Die 18 eingereichten, potentiellen Standorte wurden in einer ersten Stufe über die erarbeiteten Standortkriterien bewertet und gereiht. Sieben Standorte wurden in einer zweiten Stufe vertieft betrachtet und auf drei reduziert. Der Lenkungsausschuss hat daraufhin beschlossen, den Standort „Hohenems Rheinhofstraße“, im Umfeld des BSBZ, als neuen Schulstandort weiterzuverfolgen.

Meilenstein für Tourismusstrategie

Die engere Verzahnung von Tourismus und Landwirtschaft entspricht auch den Zielen der Tourismusstrategie des Landes. Mit dem Schulstandort wird in der Umsetzung ein weiterer Meilenstein gesetzt.
Die genaue Situierung des Schulstandortes im Areal des Gutshofes wird auf Grundlage der erforderlichen Kubatur der neuen Schulen im Einvernehmen mit dem BSBZ erfolgen.
In dem neu zu errichtenden Schulgebäude samt Internat sollen zukünftig neben der Landesberufsschule auch die Tourismusschule „GASCHT“ untergebracht werden.