Stadtverwaltung Hohenems
A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
26.07.2017

Was darf eigentlich alles in die Toilette? – Und was nicht?

sauberes hohenems
Was darf eigentlich alles in die Toilette? - Und was nicht?

Durch unsachgemäßes Entsorgen von verschiedenen Abfällen kommt es oft zu Verstopfungen in den Abwasserrohren.

Dies hat Folgen und ist immer teurer als eine richtige Entsorgung:

  1. 1. Verschiedene Hygieneartikel, wie Wattestäbchen, Windeln, Präservative, Zahnseide, Taschentücher, Feuchttücher, Binden, Tampons, Rasierklingen, Haare, etc., verstopfen die Rohre. 
  2. Werden Speisereste durch das Abwasserrohr entsorgt, werden Ratten angelockt, die dem Ursprung ihrer Nahrung folgen.
  3. Speisefette können bei niedrigen Temperaturen verhärten und somit die Rohre verstopfen. Flüssige Speiseöle hingegen verkleben die Kanalisation.
  4. Dinge aus Kunststoff, wie zum Beispiel Verpackungsreste, bleiben alleine wegen ihrer Größe mit großer Wahrscheinlichkeit stecken. 
  5. Bei Textilien, wie zum Beispiel Waschlappen, Socken, Kleidungsstücke u. v. m., könnte man meinen, dass sie sich den Rohren anpassen und einfach durchflutschen. Nein, das ist nicht der Fall! Teilweise saugen sie sich sofort mit Wasser voll, sinken zu Boden, bleiben an Unebenheiten hängen und setzen dort wieder weitere Feststoffe an. Strumpfhosen können, wenn sie hängen bleiben, sogar als Fangnetz für kleine Feststoffe dienen.
  6. Doch auch kleinere Sachen, wie Zigarettenkippen, Zigarettenreste, Korken, Bierdeckel oder Flaschenverschlüsse, verschmutzen das Abwasser unnötig, da sie schwer bis nicht verrotten und sich in der Kläranlage nur schwer entfernen lassen. 
  7. Auch Kleintierstreu darf nicht ins Klo. Katzenstreu zum Beispiel wird ja dazu benutzt, große Mengen an Flüssigkeit anzusaugen. Das Verstopfen der Rohre ist durch das Verklumpen des Streus vorprogrammiert.
  8. Giftige Stoffe wie Haushaltschemikalien müssen sachgemäß entsorgt werden. Gelangen sie ins Abwasserrohr, landen sie meist ungefiltert wieder in unserer Natur.

Um es kurz zu sagen: in die Toilette sollte nur kommen, für was sie ursprünglich auch gemacht wurde – gemeinsam für ein sauberes Hohenems.