A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
21.04.2016

Stadtverwaltung als Dienstleistungszentrum

Unkrauterdung am Schlossplatz

Das Rathaus soll bürgerfreundlicher werden und die Stadtverwaltung soll sich zu einem modernen Dienstleistungszentrum entwickeln.

Bereits in den vergangenen Wochen und auch in den nächsten Wochen wird hier über Ziele, konkrete Reformprojekte und Verbesserungsmaßnahmen informiert. Gerne können aber auch Sie unter stadt@hohenems.at Verbesserungsvorschläge und Anregungen mitteilen.

Neue Öffnungszeiten im Werkhof

Ab Montag, dem 2. Mai 2016, gelten im Werkhof neue Öffnungszeiten. Die Mitarbeiter/innen stehen den Bürger/innen künftig von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie neu auch am Freitagnachmittag von 13.30 bis 16 Uhr für ihre Anliegen zur Verfügung.
Jeden zweiten Samstag im Monat, in geraden Kalenderwochen, können von 8.30 bis 11.30 Uhr Problemstoffe im Werkhof abgegeben werden, die von den speziell geschulten Mitarbeiter/innen fachgerecht entsorgt werden.

Schlossplatz „unkrautfrei“

Vergangene Woche konnten die Werkhofmitarbeiter am Schlossplatz beobachtet werden. Sie waren damit beschäftigt, das Unkraut zu erden, damit die Pflanzen sich voll entfalten können. „Derzeit betreuen wir noch die Frühlingsbepflanzung am Schlossplatz, die im vergangenen Herbst eingesetzt wurde. Ab Anfang Mai werden wir dann die Sommerbepflanzung einsetzen“, informiert Werkhofleiter Andreas Mathis.

Vielfältiger Aufgabenbereich

Der Werkhof beschäftigt sich ganzjährig mit einem umfassenden Aufgabengebiet. Dazu gehören beispielsweise die Wartung und Leerung der 22 Robydog-Stationen, 24 Sackspender und 197 Abfallkörbe im gesamten Stadtgebiet.

Auch für die Instandhaltung der über 2.300 Leuchtkörper ist der Werkhof zuständig. Nach und nach werden diese Lichtquellen in den nächsten Jahren auf energieeffiziente LED-Leuchten umgerüstet.
Zudem betreuen die Mitarbeiter/innen über elf Hektar an öffentlichen Flächen in Grünanlagen, auf Spielplätzen, Kindergärten und Friedhöfen.

Im gesamten Stadtgebiet befinden sich außerdem 235 Ruhebänke, rund 1.300 Verkehrszeichen sowie 1.234 Straßennamenschilder, die vom Werkhof aufgestellt und gewartet werden.
Ebenso gilt es, die rund 30 Kilometer Schotterstraßen, die sich vorwiegend auf Ried- und Bergstraßen erstrecken, zu betreuen und instandzuhalten.

Nicht zuletzt sorgt der Werkhof auch für den Winterräumdienst. 94 Straßenkilometer werden bei Schneefall geräumt. Dazu kommen rund 60 Kilometer an Gehsteigen und Radwegen.