A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
06.09.2016

Neues Betriebsgebiet: „Emspark“

Dieses Grundstück an der A14 (hier Blickrichtung Süden) wird das neue Betriebsgebiet „Emspark“.
Reges Medieninteresse bei der Pressekonferenz direkt vor Ort
v. l. Bürgermeister Dieter Egger, GRASS-Geschäftsführer Christoph Walter, ZIMA-Geschäftsführer Mag. Elmar Girardi, Wirtschaftsstadtrat Arno Gächter

Nach einer mehrjährigen intensiven Planungsphase startet die ZIMA-Unternehmensgruppe mit der konkreten Umsetzung und Realisierung des in ihrem Eigentum befindlichen 135.000 m² großen Betriebs- und Gewerbestandortes direkt an der A14 in Hohenems.

Als erstes Unternehmen plant der weltweit tätige und zur „Würth Gruppe“ gehörende Vorarlberger Beschlägehersteller GRASS eine Betriebsansiedelung an diesem Gewerbestandort.
„Aufgrund der kontinuierlichen und weitsichtigen Arbeit der ZIMA entsteht direkt an der Autobahn A14, beim Grenzübergang Diepoldsau, die größte zusammenhängende Gewerbe- und Betriebsfläche Vorarlbergs. Mit diesem zukunftsweisenden Projekt entwickelt sich Hohenems zum attraktiven Industrie- und Betriebsstandort im Herzen des Rheintals“, so Bürgermeister Dieter Egger.

Nach mehrjähriger Vorarbeit durch den Mitinitiator Hubert Feurstein und in enger Abstimmung mit den Verantwortlichen der Stadt Hohenems konnte ZIMA als Liegenschaftseigentümer und Projektentwickler alle notwendigen Rahmenbedingungen schaffen, um auf dem 135.000 m² großen Areal ein hochwertiges, voll erschlossenes Betriebsgebiet zu entwickeln und für zukünftige Betriebsansiedelungen bereitzustellen.

„Die perfekte Verkehrsanbindung an die Rheintalautobahn sowie die Schweizer Autobahn A1 schafft in zentralster Lage im Vierländereck optimale Voraussetzungen und eine ideale moderne und leistungsfähige Infrastruktur“, so ZIMA-Geschäftsführer Mag. Elmar Girardi, „Der Masterplan sieht eine kompakte und ansprechende Bebauungsmöglichkeit mit attraktiven und nützlichen Freiraumflächen sowie angemessener Durchgrünung vor“, so Girardi weiter.

Schrittweise Umsetzung und Realisierung

„Mit entsprechendem Bedacht auf die Verkehrsanschließung des Areals laufen intensive Gespräche mit der ASFINAG, der Stadt Hohenems und dem Land Vorarlberg, um den Verkehrsfluss in und um das Gewerbegebiet zu optimieren“, so Girardi. Eine schrittweise und flächenmäßig verträgliche Umsetzung in mehreren Etappen ist angedacht.

Investition in den Standort Hohenems

Als einer der weltweit führenden Entwickler und Hersteller funktionaler Bewegungs-Systeme für hochwertige Möbel bekennt sich das Vorarlberger Traditionsunternehmen seit vielen Jahren zum Standort Vorarlberg und siedelt sich als erster Industriebetrieb im „Emspark“ an.
„Um den Wirtschaftsstandort Vorarlberg für GRASS nachhaltig abzusichern, ist unser Unternehmen schon seit Jahren auf der Suche nach Erweiterungsflächen“, so Geschäftsführer Christoph Walter.

„Die Standortvorteile in Hohenems sind für uns ausschlaggebend für die Investition in Millionenhöhe.“ GRASS plant auf einer Gesamtgrundfläche von rund 43.000 m² die Errichtung eines Betriebsgebäudes für Produktion und Logistik mit einem derzeit kalkulierten Gesamtinvestitionsvolumen von rund 45 Millionen Euro, welches in vier Bauetappen geplant und realisiert werden soll. In den ersten Bauetappen entstehen bis zu 50 neue Arbeitsplätze. Je nach wirtschaftlicher Entwicklung und Umsetzung der weiteren Bauetappen wird das Betriebsgebäude im Endausbau Platz für bis zu 250 Mitarbeiter/innen bieten. 2017 soll bereits die erste Bauetappe in Angriff genommen werden.

Beschluss in der Stadtvertretung

Nur wenige Stunden nach der Pressekonferenz zum neuen Betriebsgebiet wurde der Beschluss zur Umwidmung der Betriebsgebietsfläche von Freifläche-Freihaltegebiet in Baufläche Betriebsgebiet Kategorie 2 in der Stadtvertretung mehrheitlich angenommen.