A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
29.11.2016

Nachruf für MR Dr. Johann Schuler

MR Dr. Johann Schuler
MR Dr. Johann Schuler (r.) mit seiner Gattin Ella im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich seines 90. Geburtstags.

Die Stadt Hohenems trauert um Medizinalrat Dr. Johann Schuler. Mit seinem Tod verliert die Stadt Hohenems einen geschätzten und verdienten Hohenemser Mitbürger.

Am vergangenen Samstag, dem 26. November, wurde MR Dr. Johann Schuler unter großer Anteilnahme auf dem Friedhof St. Anton beigesetzt. Er war eine große Persönlichkeit, die sich nicht nur im medizinischen, sondern auch im sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Bereich hohe Verdienste erworben hat. Wegen seiner großen Beliebtheit und dem unkomplizierten Umgang mit seinen Mitbürger/innen wurde er von seinen Patient/innen und der Hohenemser Bevölkerung liebevoll „Hanni“ genannt. Dieser Name war sozusagen sein „Markenzeichen“, aber gleichzeitig auch ein Begriff für alle Hohenemser/innen. Sein Leben war erfüllt von seiner medizinischen Tätigkeit als Arzt, aber auch von vielen sozialen Engagements, die er mit Freude, Hingabe und großer Verantwortung ausgeübt hat. MR Dr. Schuler wurde am 28. November 1922 in Hohenems geboren und besuchte nach der Volks- und Hauptschule vier Jahre als Internatsschüler die Stella Matutina in Feldkirch. Nach dem Krieg im Jahre 1946 begann er mit seinem Medizinstudium und promovierte in den Jahren 1950/1951. Als Gast- und Turnusarzt war MR Dr. Schuler in den Krankenhäusern Hohenems und Dornbirn sowie an der medizinischen Universitätsklinik Innsbruck mit Erfolg tätig. Anschließend übernahm er in den Jahren 1953 und 1954 die Urlaubsvertretung bei praktischen Ärzten in Egg und Lustenau. Im Herbst 1954 trat MR Dr. Schuler in die Fußstapfen seines Vaters und eröffnete seine eigene Arztpraxis. Er widmete sich besonders der Betreuung älterer und betagter Mitbürger (davon waren fünf Frauen und fünf Männer bereits über 100 Jahre alt). Seit Beginn seiner Praxiseröffnung war MR Dr. Schuler bis zu seiner Pensionierung auch Kontrollarzt für die Postbediensteten in Vorarlberg. Seine Kassenpraxis übergab er im Jahre 1986 an seinen Sohn Christoph und trat dann im November 1987 in seinen wohlverdienten Ruhestand.

Neben seinen ärztlichen Aufgaben erwarb sich Medizinalrat Dr. Johann Schuler weitere besondere Verdienste:

So gründete er im Jahre 1953 eine Trachten- und Volkstanzgruppe und konnte mit ihren Auftritten im In- und Ausland (Schweiz, Deutschland, Belgien, Holland, Frankreich und Monaco) große Erfolge erzielen. Über 30 Jahre war MR Dr. Schuler mit der Betreuung von Gehörlosen beschäftigt und war darüber hinaus auch Mitarbeiter bei der Errichtung der Gehörlosenschule im Land Vorarlberg. Im Jahre 1975 war er bei der Gründung des Landesverbandes für die Hauskrankenpflege wesentlich beteiligt und in dieser Vereinigung bis zum Jahre 1989 als Obmann tätig. Während dieser Zeit erfolgte ein flächendeckender Ausbau der Hauskrankenpflege in Vorarlberg und die Gewährung einer finanziellen Absicherung für alle 62 Vereine. Das Vorarlberger Modell gilt heute in ganz Österreich als beispielgebend und als Vorbild. Bei all seinen Tätigkeiten galt seine Devise: „Die Welt braucht Menschen, die für andere da sind“. MR Dr. Schuler war auch 20 Jahre lang Obmann des Krankenpflegevereins Hohenems (von 1976 bis 1996). Von 1983 bis 1990 hatte er zudem die Landesobmannschaft der Vorarlberger Krankenpflegevereine inne. Für seinen unermüdlichen und großen menschlichen Einsatz wurde MR Dr. Johann Schuler mit dem „Toni Russ-Preis“ und dem „Großen Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg“ ausgezeichnet. Als im Jahre 1990 nach einer Wildwurfkatastrophe mit dem Aufräumen und der Aufforstung des geschädigten Waldes begonnen wurde, stellte sich „Hanni“ tatkräftig als „Holzarbeiter“ freiwillig in den Dienst dieser nützlichen Sache. MR Dr. Schuler war auch die Kultur in Hohenems ein großes Anliegen. Er unterstützte daher als großzügiger Förderer und Sponsor die Hohenemser Kulturlandschaft (unter anderem auch die Hohenemser Chor- und Orgeltage). Als ehrenamtlicher Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen und Vereinen hat er für die Stadt Hohenems und ihre Mitbürger/innen wertvolle Arbeit geleistet. 1999 wurde ihm der Ehrenring der Stadt Hohenems verliehen. MR Dr. Schuler wurde aufgrund seines besonderen Einfühlvermögens und des respektvollen Umgangs mit seinen Patient/innen und den Mitmenschen sehr geachtet und geschätzt.

Wir werden unserem „Hanni“ stets ein ehrendes Gedenken bewahren.