A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
30.08.2016

Planung für nächste Bauabschnitte

Axel Lohrer (r.) erläuterte die weitere Vorgehensweise.

Architekt Axel Lohrer präsentierte am Dienstag, dem 23. August 2016, der Arbeitsgruppe die finalen Pläne für die Bauabschnitte Harrachgasse und Marktstraße sowie die Möglichkeiten für die Brunnengestaltung.

DI Bernd Federspiel (Stadtplanung) stellte eine mögliche Umsetzung für das Baufeld 1 vor dem Rathaus vor. Die finalen Gestaltungspläne für die Bauabschnitte Harrachgasse und Marktstraße sollen 2017 und 2018 realisiert werden. Nach der Vorpräsentation vor dem Sommer und einzelnen Anrainer/innen-Gesprächen haben sich nur mehr wenige Details verändert. Als nächster Schritt wird nun die Ausschreibung des Tiefbaus vorbereitet – mit einem Baubeginn ist im Frühjahr 2017 zu rechnen.

Im Januar 2017 werden die Anrainer/innen des nächsten Baufelds (Harrachgasse und untere Marktstraße) nochmals zu Einzelgesprächen mit den verantwortlichen Planer/innen eingeladen, um Details, wie Übergänge zum eigenen Gebäude, direkt abzustimmen.

Goldfarbene Brunnen als besondere Ausgangspunkte

Spannend war die Frage, wie die Brunnen im Detail ausgeführt werden sollen. Im Gesamtkonzept nehmen sie eine besondere Stellung ein, da sie durch die gezielte Platzierung und goldene Beschichtung attraktive und edle Anziehungspunkte sein sollen und zudem auch als wichtige Leitpunkte den Verkehr lenken werden. Nach der Vorprüfung schied eine reine Ausführung aus Metall, wie beispielsweise Kupfer, aus: Höhere Kosten und die Temperaturentwicklung des Metalls sprachen dagegen. Als Lösung wird nun ein einfacher Betonring dienen, der golden beschichtet wird. Nach dem Vergleich mit unterschiedlichen Mustern von Anstrichen entschied sich die Arbeitsgruppe für eine Beschichtung aus Blattgold. Die Mehrkosten im Vergleich zum einfachen Anstrich sind nur wenig höher, Haltbarkeit und Instandhaltung aber wesentlich besser. Zudem wirkt eine Beschichtung aus Blattgold am natürlichsten.

Baufeld vor dem Rathaus

Die mögliche Umsetzung für das Baufeld vor dem Rathaus mit zusätzlichen Bäumen und einer eventuellen Farbgebung des Asphaltes wurde in der Arbeitsgruppe ebenfalls diskutiert. Bürgermeister Dieter Egger stellt klar, dass diese Veränderungen nicht die Umsetzung nach dem ursprünglichen Konzept ersetzen können, sondern nur eine kostengünstige Übergangslösung seien, die die Torwirkung leicht verstärken und auch zur Verschönerung beitragen könnte. Geprüft wird nun auf Anregung aus der Arbeitsgruppe, ob eine Farbgebung des Asphalts bis hin zum Bogen auf der Landesstraße möglich wäre, um den Verkehr aus Richtung Götzis kommend noch stärker zu lenken.

Straßensperre

Im Zuge der Finalisierung des Baufeldes „Jüdisches Viertel“ wurde auch darüber informiert, dass die Durchfahrt für PKWs im Bereich Schweizerstraße / Jakob-Hannibal-Straße für die nächsten Wochen gesperrt bleibt. Wir bitten hierfür um Verständnis.

innen.stadt.leben

Ziel des Projekts innen.stadt.leben ist, die Innenstadt durch eine ansprechende Gestaltung zu einem attraktiven und verkehrsberuhigten Wohn- und Wirtschaftsraum zu entwickeln. Für Fragen und Anregungen steht DI Gudula Pawelak, Tel. 05576/7101-1413 oder E-Mail innen.stadt.leben@hohenems.at gerne zur Verfügung. Weitere Infos zum Prozess finden Sie unter www.hohenems.at/innen.stadt.leben oder www.facebook.com/innen.stadt.leben