A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
27.09.2016

Das neue Herz von Hohenems

Der Vorplatz des Salomon Sulzer Saals erstrahlt in neuem Glanz
Barrierefreier, uneingeschränkter Zugang

Nach intensiver Bauzeit ist es nun in rund einem Monat so weit: Die Neugestaltung des prächtigen Jüdischen Viertels kann feierlich abgeschlossen werden!

Mit einem großen Fest für die ganze Bevölkerung am Mittwoch, dem 26. Oktober 2016, soll dies auch gebührend gefeiert werden!
„Wir stehen kurz vor dem Abschluss der umfangreichen Erneuerungen: Im Laufe der kommenden Woche werden die Pflasterungen abgeschlossen. Anschließend wird der neue, schöne Granitbelag des Jüdischen Viertels wieder uneingeschränkt befahrbar sein!“, freut sich Ombudsmann DI Bernd Federspiel. „Anfang Oktober werden noch die Bepflanzungen vor dem Salomon Sulzer Saal komplettiert, die Möblierung des Viertels – also die Bänke, Mülleimer, Beschilderung und Brunnen – geliefert und aufgestellt und die hochwertige Beleuchtung des Viertels als letzter Teil der Planung des Münchner Stadtplanungsbüros Lohrer Hochrein ebenfalls fertig installiert“, so Federspiel weiter.

Stadtoberhaupt lädt zur Eröffnung ein

Bürgermeister Dieter Egger zeigt sich begeistert: „Man kann mit Fug und Recht jetzt schon behaupten, dass das Jüdische Viertel, so wie es sich nun präsentiert, ein international vorzeigbares Musterviertel geworden ist: Durch das gehsteiglose, barrierefreie Konzept wird das ganze Viertel vollkommen neu als vielseitig nutzbarer „Platz zum Leben“ buchstäblich erleb- und spürbar sein. Die eleganten Brunnen werden das Viertel nicht nur optisch aufwerten, sondern auch bestes Trinkwasser für die Besucher und die Bevölkerung bereitstellen. Und die energiesparende topmoderne LED-Beleuchtung des Viertels zaubert vor allem in der Nacht eine wundervolle Atmosphäre in die Stadt, die in Kombination mit den tollen Geschäften und Lokalen, die sich hier bereits angesiedelt haben, zum Verweilen einladen wird“, bringt das Stadtoberhaupt die Vorzüge des neuen Viertels auf den Punkt.
„An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an alle Projektpartner und vor allem die Bevölkerung, Anrainer und Geschäfte im Jüdischen Viertel, die viel Verständnis für die notwendigen Erneuerungen und Investitionen in das Viertel aufgebracht haben und dabei Geduld und Durchhaltevermögen bewiesen haben. Es ist mir daher nun auch eine besondere Ehre, im Namen der ganzen Stadt, dieses „Neue Herz von Hohenems“ an die Hohenemserinnen und Hohenemser übergeben zu dürfen – mit einem Fest für die gesamte Bevölkerung am Nationalfeiertag, dem 26. Oktober 2016. Mit einer kleinen öffentlichen Einweihungszeremonie in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum, großartiger Livemusik von „Bauernfängern“ und „Roadwork“, Bewirtung durch die Geschäfte im Jüdischen Viertel und Infoständen sowie Führungen durch das neue Viertel! Und ich kann nur jeden dazu auffordern: Vorbeikommen – und selbst staunen über die Pracht des neuen Jüdischen Viertels“, so Bürgermeister Dieter Egger abschließend.