A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
11.04.2016

Baufeld Jüdisches Viertel

www.hohenems.at/innen.stadt.leben – www.facebook.com/innen.stadt.leben

In Hohenems bewegt sich viel. Von April bis Sommer 2016 erfolgt der erste Bauabschnitt zur Gestaltung einer lebenswerten Innenstadt.

Für die Umsetzung des ersten Bauabschnittes wird die Schweizer Straße ab Höhe Engelburg bis zum Kreuzungsbereich Jakob-Hannibal-Straße von Ende April bis Sommer 2016 gesperrt. Im anschließenden zweiten Bauabschnitt wird dieser Bereich wieder geöffnet und die Sperre der Schweizer Straße erfolgt zwischen diesem Knotenpunkt und der Anbindung zur Harrachgasse (Elkangarten).

Anwohner- bzw. Anlieferverkehr wird im ersten Bauabschnitt eingeschränkt über die Harrachgasse sowie Jakob-Hannibal-Straße bis zur Baustelle ermöglicht. Eine fußläufige Anbindung aller Gebäude wird großteils sichergestellt.

Ombudsstelle

Für alle Fragen während der Bauzeit steht Ombudsmann DI Bernd Federspiel, Stadtverwaltung Hohenems, Stadtplanung, Tel. 05576/7101-1412, E-Mail bernd.federspiel@hohenems.at, zur Verfügung.

Während des Baus wird auf eine möglichst anrainerfreundliche Bauweise geachtet, dennoch werden sich zeitweise Belastungen durch Lärm, Erschütterungen und Staub nicht vermeiden lassen.

Änderungen im Busbetrieb

Die Landbuslinie 22 fährt nun nur mehr über die Diepoldsauer- und die Angelika-Kauffmann-Straße, nicht mehr durch das Zentrum. Es entfallen die Haltestellen „Marktstraße“ und „Schlossplatz“. Hinzu kommt eine Haltestelle „Salomon-Sulzer-Straße“ am Beginn der Diepoldsauer Straße. Erfreulicherweise klappt dadurch der Anschluss an die Linie 23a beim Bahnhof.
Die Linie 23 wird von Dornbirn kommend nach wie vor durch die Marktstraße über den Schlossplatz zum Bahnhof geführt, in Richtung Dornbirn jedoch ebenfalls über die Angelika-Kauffmann- und die Diepoldsauer Straße mit denselben Haltestellenänderungen wie für die Linie 22.

Schulbus

Auch bei den Schulbussen ergeben sich geringfügige Änderungen. Es halten keine Busse mehr am Kirchplatz, sondern am Schlossplatz und in der Jakob-Hannibal-Straße (L 24 und 26). Die Linie 26 wird am Schlosspatz starten und dann über die Haltestelle Jakob-Hannibal-Straße nach Unter- und Oberklien fahren.

Der Prozess innen.stadt.leben

Ziel ist, die Hohenemser Innenstadt durch eine ansprechende Gestaltung zu einem attraktiven Wohn- und Wirtschaftszentrum zu entwickeln. Geplant wird vor allem aus Sicht von Fußgänger/innen und Radfahrer/innen, motorisierter Verkehr wird entschleunigt – frei nach dem Vorbild einer Begegnungszone.

Ansprechende Gestaltung

Die Gestaltung zeichnet sich durch eine ruhige und hochwertige Belegung mit Granit aus. Fassaden werden mit einer Einfassung begleitet, Brunnen und Sitzbänke setzen lenkende Akzente. Auf Möblierung wird für eine vielfältige Nutzung weitgehend verzichtet.

Bürgerbeteiligung

Im Prozess wird bereits am nächsten Baufeld Harrachgasse/Marktstraße und am Schlossplatz gearbeitet. Wenn auch Sie aktiv mitwirken möchten, kontaktieren Sie die Projektleiterin DI Gudula Pawelak unter E-Mail innen.stadt.leben@hohenems.at oder Tel. 05576/7101-1413.