A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
13.09.2016

Firstfeier im Witzke

Bürgermeister Dieter Egger, Dipl.-BW. (FH) Erich Mayer und Rupert Grienberger
Wohnbauselbsthilfe, Rhomberg Bau, die Stadt Hohenems und die beteiligten Handwerker feierten gemeinsam.
Stadträtin Angelika Benzer, Bürgermeister Dieter Egger, Stadtrat Johannes Drexel, MAS
Wohnbauselbsthilfe, Rhomberg Bau, die Stadt Hohenems und die beteiligten Handwerker feierten gemeinsam.

Am Donnerstag, dem 8. September 2016, feierten die Wohnbauselbsthilfe Vorarlberg und Rhombergbau Dachgleiche für einen gemeinnützigen Wohnbau samt Kindergarten im Witzke.

„Dieses Bauprojekt ist doppelt positiv: Es entstehen nicht nur moderne Wohnungen für die Bürger von Hohenems, sondern gleichzeitig auch Betreuungsplätze für unsere Jüngsten,“ zeigte sich Bürgermeister Dieter Egger erfreut, am vergangenen Donnerstag gemeinsam mit Bauherr Wohnbauselbsthilfe und Generalunternehmer Rhomberg Bau die Firstfeier im Luciusweg feiern zu können. Bereits Mitte 2017 stehen die insgesamt 52 Wohneinheiten und die zwei Kindergartengruppen den Hohenemser/innen zur Verfügung.

Die Einheiten verteilen sich auf die drei Gebäude Luciusweg 18 bis 22 und bestehen aus Zwei-, Drei- und Vier-Zimmerwohnungen. Der Kindergarten ist in der Hausnummer 18 untergebracht. Die Wohnnutzfläche der gemeinnützigen Wohnungen beträgt rund 3.375 m², jene für den Kindergarten etwa 400 m². Auch ein neuer Spielplatz für den Kindergarten mit einer Fläche von rund 630 m² sowie großzügige Freiflächen und Besucherparkplätze werden entstehen. Jedes der drei Gebäude wird über vier oberirdische Stockwerke verfügen. Sie sind zudem über ein zusammenhängendes Untergeschoß samt Tiefgarage miteinander verbunden. Für jede Wohnung ist ein Unterstellplatz vorgesehen. Insgesamt entstehen 44 Tiefgaragenplätze sowie acht Einstellplätze im Erdgeschoß. Weiters werden eine Solaranlage und in einem gemeinsamen Heizraum eine Gasheizung installiert. Alle Wohnungen, die in Niedrigenergie- und Massivbauweise errichtet werden, sind barrierefrei zugänglich und verfügen über eine Terrasse. Die Gebäude erhalten außerdem jeweils einen Fahrrad-, einen Trocken- und einen Müllraum.

„Der wohl kürzeste Kindergartenweg, den wir uns vorstellen können“

„Besonders attraktiv ist das Angebot natürlich für junge Familien, die für ihren Nachwuchs dann den wohl kürzesten Weg zum Kindergarten haben werden, den wir uns vorstellen können“, scherzt Dipl.-BW. (FH) Erich Mayer, Geschäftsführer der Wohnbauselbsthilfe. „Wir sind sehr stolz auf die intensive und äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Wohnbauselbsthilfe“, betont Rupert Grienberger, Geschäftsführer von Rhomberg Bau. Bereits am 13. September folgte in Hohenems der nächste Meilenstein dieser Zusammenarbeit: Der Spatenstich zu einer neuen Wohnanlage in der Lustenauer Straße.

„Wir sind stets bemüht, Hohenems noch familien- und kinderfreundlicher zu gestalten. Der neue Kindergarten im Witzke wird zwei Gruppen für drei- bis sechsjährige Kinder umfassen, die in den großzügigen Räumlichkeiten einen Bewegungsraum, drei Ausweichräume und einen Garten zur Verfügung haben werden. Zudem ist angedacht, eine Ganztagesbetreuung anzubieten. Die Stadt Hohenems möchte das Angebot an Kinderbetreuung und Kindergärten kontinuierlich ausbauen und verbessern. Mit diesem Projekt im Witzke, wo es bislang keinen eigenen Kindergarten gab, wird nun ein erster Schritt in die richtige Richtung gesetzt“, so das Hohenemser Stadtoberhaupt Dieter Egger. „Hohenems als familien- und kinderfreundliche Stadt ist unsere Vision.“

Die Gäste der Feier

Die Wohnbauselbsthilfe war bei der Firstfeier durch Geschäftsführer Dipl.-BW. (FH) Erich Mayer und Josef Jenny vertreten, das ausführende Bauunternehmen Rhomberg Bau durch Geschäftsführer Rupert Grienberger, Ing. Christian Jauk und DI Harald Hutter. Die Stadt Hohenems repräsentierten Bürgermeister Dieter Egger, BM Ing. Reinhard Peter (Hochbau), DSA Egon Berchtold vom Bürgerservice sowie Stadträtin Angelika Benzer (Kinder, Jugend & Familie) und Stadtrat Johannes Johannes Drexel, MAS (sozialer Wohnbau).