A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
24.05.2016

„Schilderwald“ reduzieren

Mehr Übersicht durch weniger Schilder

Derzeit gibt es im Hohenemser Stadtgebiet rund 1.300 Verkehrszeichen. Nun wurde geprüft, ob wirklich alle diese Schilder sinnvoll sind und noch benötigt werden.

Dazu richtete die Stadt eine Projektgruppe um Stadtplanungsstadtrat Mag. (FH) Markus Klien, Michael Aberer (Stadtpolizei) sowie sämtlichen Fraktionsobleuten ein. Sie hat geprüft, ob bestehende Schilder entfernt werden können, etwa weil sie aus rechtlicher Sicht nicht benötigt werden. Weiters wurde geprüft, ob durch Vereinheitlichungen Verkehrsschilder obsolet werden, beispielsweise bei einer einheitlichen Regelung für eine Kurzparkzone in der Innenstadt. Als Zielvorgabe wurde eine Reduzierung der Verkehrszeichen um rund zehn Prozent festgelegt.

Wie Stadtrat Mag. (FH) Markus Klien nun bekanntgab, hat sich die Arbeitsgruppe darauf geeinigt, rund 200 Schilder im Stadtgebiet zu entfernen. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Halte- und Parkverbotsschilder.

Halte- und Parkregeln

Dabei ist folgendes zu beachten:

  • Lenker/innen müssen ihr Fahrzeug beim Halten und Parken so abstellen, dass der vorhandene Platz bestmöglich ausgenutzt wird, und kein/e Straßenbenützer/in gefährdet bzw. kein/e Lenker/in eines anderen Fahrzeugs am Vorbei- oder Wegfahren gehindert wird.
  • Auf Fahrbahnen mit Gegenverkehr darf nur dann geparkt werden, wenn für den fließenden Verkehr eine Fahrbahnbreite von fünf Metern frei bleibt.
  • Das Parken ist somit verboten, wenn auf Fahrbahnen mit Gegenverkehr nicht mindestens zwei Fahrstreifen für den fließenden Verkehr frei bleiben.
  • Auf Einbahnstraßen darf nur dann geparkt werden, wenn mindestens vier Meter Platz zum Vorbeifahren bleiben.

Ebenso gab es Unklarheiten, was die gelben Linien auf Straßen signalisieren sollen. Dazu folgende Erklärung:

  • Verboten ist das Halten und Parken entlang von durchgehenden, am Fahrbahnrand angebrachten, gelben Linien.
  • Bei unterbrochenen gelben Linien oder Straßenstellen, die mit den Vorschriftszeichen „Parken verboten“ oder „Wechselseitiges Parkverbot“ durch eine Zickzacklinie gekennzeichnet sind, ist das Parken verboten, das Halten jedoch erlaubt.