A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
22.03.2016

90 Jahre Krankenpflegeverein

Stimm.Art
90 Jahre Krankenpflegeverein

Der KPV Hohenems feierte bei seiner Generalversammlung am vergangenen Freitag, dem 18. März 2016, sein 90-jähriges Bestehen. Landesrätin Katharina Wiesflecker, Landtagspräsident Harald Sonderegger und Bürgermeister Dieter Egger gratulierten dem Krankenpflegeverein.

Der KPV ist in Hohenems ein wesentlicher Ansprechpartner für alle Pflege- und Betreuungsfragen. Die Tätigkeit des Vereins ermöglicht eine medizinische Pflege und ganzheitliche Betreuung zu Hause. „Er schafft damit nicht nur volkswirtschaftlichen Nutzen, weil die stationären Einrichtungen entlastet werden“, stellte Bürgermeister Dieter Egger fest. „Seine Arbeit ist auch menschlich und sozial sehr wertvoll. Kranke und Pflegebedürftige können in ihrer vertrauten Umgebung bleiben – wenn möglich bis ans Lebensende. Die Angehörigen werden entlastet und unterstützt.“

Die Zahlen aus den letzten Jahresberichten sind sehr beeindruckend. Rund 14.000 Hausbesuche bei rund 280 Patient/innen jährlich.

Zu den Angeboten des Vereins zählt seit Kurzem auch die ambulante gerontopsychiatrische Pflege. Der KPV Hohenems hat hier bereits in der Pilotphase dieses zukunftsweisenden Landesprojekts mitgewirkt und eine Vorbildfunktion inne. Patient/innen mit psychiatrischen Störungen wie etwa Demenz oder Depressionen sowie ihre Angehörigen und Pflegekräfte erhalten hier eine wertvolle Unterstützung. Ziele sind auch hier ein selbstbestimmtes Leben in gewohnter Umgebung sicher zu stellen, die Unterstützung im Alltag, die Anleitung der Angehörigen im Umgang mit gerontopsychiatrischen Menschen und die Sicherstellung der Versorgungsstruktur.

Der KPV ist auch im Rahmen der Aktion Demenz ein wichtiger Partner für die Stadt. Gemeinsam wird durch Veranstaltungen und Aktivitäten versucht, Bewusstsein für dieses Krankheitsbild zu schaffen. Auch im Bereich des Case-Managements arbeiten Stadt und Verein insbesondere über die Servicestelle für Betreuung und Pflege eng und erfolgreich zusammen. Eine ebenfalls erfolgreiche und hervorragende Kooperation ist die „Aktion 75+ - Unabhängig leben im Alter“, bei der allen 75-Jährigen ein kostenloser Hausbesuch und ein Beratungsgespräch angeboten wird. Weitere Informationen unter www.kpv-hohenems.at

Auch Wiesflecker und Sonderegger betonten, dass der Verein ein Paradebeispiel für soziales Engagement und gelebte Solidarität sei. Die Soziallandesrätin dankte den vielen ehrenamtlich Mitarbeitenden für deren tatkräftigen Einsatz sowie den Pflegekräften, die tagtäglich Betroffene und Familien unterstützen. Sie hob die Vorreiterrolle des Vereins im Projekt ambulanter gerontopsychiatrischer Betreuung und Pflege hervor. „Im Wissen, dass viele ältere pflegedürftige demenzkranke Menschen zuhause betreut und gepflegt werden, ist der Stellenwert einer quantitativ und qualitativ guten ambulanten gerontopsychiatrischen Versorgung nicht hoch genug einzuschätzen“, so Wiesflecker.

Landtagspräsident Sonderegger betonte, dass die ehrenamtlich Pflegenden täglich nicht nur mit der Pflege der ihnen anvertrauten Patient/innen befasst sind, sondern darüber hinaus auch Ansprechpersonen für all die kleinen und großen Sorgen und Nöte darstellen: „Sie leisten nicht nur Pflegedienst im herkömmlichen Sinne, sie haben vielfach teil am Leben derer, die ihrer Hilfe bedürfen und erbringen so ─ weit über ihre berufliche Tätigkeit hinaus ─ wichtige Hilfestellungen. Die Leistungen, die hier tagtäglich erbracht werden, sind für Vorarlberg unverzichtbar.“

Für die musikalische Umrahmung des Festakts sorgte das Frauengesangsquartett Stimm.Art. Werner Gruber unterhielt mit „Humor in der Hauskrankenpflege“.