A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
27.01.2015

Wian isch üsr

Ländleball 2015 Festsaal

„Bislang hat noch jeder Bürgermeister behauptet, seine Delegation zum Ball der Vorarlberger in Wien sei die größte“, gab Landeshauptmann Mag. Markus Wallner zunächst seiner Skepsis über die Behauptung Ausdruck, dass über 320 Hohenemser/innen nach Wien anreisen, um am heurigen Höhepunkt des Vereinslebens der Vorarlberger in Wien teilzuhaben.

Am Ballabend selbst musste dann aber auch der Landeshauptmann eingestehen, dass "heute wirklich sehr viele Emser da sind" und dass es Bürgermeister DI Richard Amann und seinem Team tatsächlich gelungen war, eine Rekordzahl an Mitbürger/innen dazu zu bewegen, zu diesem einzigartigen Event anzureisen.  

Seit 28 Jahren veranstaltet der bereits vor 130 Jahren gegründete Verein der Vorarlberger in Wien  im Palais Ferstel einen noblen Ball (www.vorarlberger.net). Jährlich tritt eine Vorarlberger Gemeinde als Mitveranstalterin auf, bringt nicht nur Ballbesucher/innen nach Wien, sondern trägt auch zum Programm bei.

Mit über 1.100 Mitgliedern ist der Verein der Vorarlberger in Wien der größte Bundesländerverein in Wien, wie Obmann Dr. Andreas Köb nicht ohne Stolz berichtet. Die Bedeutung des Balls ließ sich auch an der langen Liste an Ehrengästen aus Politik, Kultur und Wirtschaft ablesen, die er bei der Eröffnung des Balls begrüßen durfte.

Ländleball 2015 - Heurigen

Rund 180 Hohenemser/innen waren schon am Freitag in drei Sonderwaggons nach Wien angereist. Die Stimmung war von Anfang an hervorragend und sollte bis zur Rückkehr am Sonntag keinen Abbruch erleiden. Am Freitagabend luden Landeshauptmann Mag. Markus Wallner und der zweite Nationalratspräsident Mag. Karl-Heinz Kopf die Delegation aus Hohenems in die "10-er Marie" nach Ottakring zum Heurigen. (Bild: Beim Heurigen: Dr. Andreas Köb, DI Richard Amann und Mag. Markus Wallner.)

Obwohl es an diesem Abend spät geworden war, konnte Präsident Kopf am nächsten Morgen zahlreiche Hohenemser/innen im Parlament begrüßen, die dann in mehreren Gruppen von fachkundigen Parlamentsmitarbeiter/innen durch die historischen Räumlichkeiten geführt wurden. Das Bauwerk wurde zwischen 1874 und 1883 als erstes multinationales Parlament der Welt errichtet. Im Reichsrat wurden bis zu elf Sprachen aus der österreichischen Reichshälfte der Monarchie gesprochen (www.parlament.gv.at).

Das Nachmittagsprogramm kam dann auf Einladung eines Wahlhohenemsers zustande. Die Familie des Wiener Stadtrats Dr. Andreas Mailath-Pokorny besitzt ein Haus in der Emsreute und nutzt jede Gelegenheit für einen Hohenems-Aufenthalt. Die Hohenemser/innen stellten recht rasch fest, dass das Rathaus der Stadt Wien etwas größer ist, als jenes in Hohenems. Beeindruckt zeigten sie sich von Superlativen wie einem 3,2 Tonnen schweren Luster im Sitzungssaal des Wiener Landtags und Gemeinderats oder der mit 55 Metern längsten Garderobe Österreichs.

Ball im traditionsreichen Palais Ferstel

Ländleball 2015 - Extra 4

Umziehen, Abendessen (oder umgekehrt) und dann zum Höhepunkt des Wienwochenendes, das um 21 Uhr von den Eleven der Tanzschule Elmayer im blau-gelb beleuchtet und dekorierten Innenstadtpalais feierlich eröffnet wurde. Während im Festsaal im ersten Stock ein Wiener Streicherensemble zum Tanz aufspielte, sorgte im Erdgeschoss die mitangereiste Band Extra4 für Stimmung.

Hohenemser Einlagen

Ländleball 2015 - StimmArt

Die erste Einlage des Abends gestaltete das Ensemble Stimmart. Um Mitternacht stellten dann die Schnorrawaggler, also die beiden Hohenemser Kabarettisten Harald Eisenhofer und Michael Willam vor, wie Hohenems im Jahre 2046 aussehen wird. Ein finaler Höhepunkt des Kulturimports aus Hohenems war dann die beeindruckende Darbietung der 14-jährigen Violinistin Elisso Gogibedaschwili, am Piano begleitet von ihrer Mutter Cecilia Gogibedaschwili. Zahlreiche Hohenemser/innen und andere Vorarlberger/innen sowie Wiener/innen tanzten dann noch bis in die frühen Morgenstunden. Zum Abschied erhielt dann jede/r Ballbesucher/in noch eine Ballspende in Form eines blau-gelben Täschchens mit Hohenemser Spezialitäten.