A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
21.12.2015

Voranschlag 2016 fast einstimmig

Letzte Sitzung 2015

Am Dienstag, dem 15. Dezember 2015, beschloss die Stadtvertretung Hohenems mit 35 zu einer Stimme das städtische Budget für das kommende Jahr.

Der Voranschlag sieht in der von der Stadtvertretung nach längerer Diskussion, mehreren Abänderungsanträgen und einer Sitzungsunterbrechung beschlossenen Fassung Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von rund 43,8 Mio. Euro (€ 43.844.400) vor. Die Budgetsumme 2016 liegt damit um 3,15 Mio. bzw. 7,75 % höher, als jene des Vorjahres.

Die gravierende Erhöhung resultiert vor allem aus zahlreichen Investitionsvorhaben, insbesondere im Bildungsbereich, in die Gestaltung der Innenstadt und in den Abschluss des Bahnhofsumbaus.

Die Verschuldung im städtischen Haushalt wird voraussichtlich von 17,5 auf 20,1 Mio. Euro anwachsen. Hinzu kommen Investitionen im Bereich der städtischen Immobiliengesellschaft, die deren Schuldenstand von 10,4 auf 14,0 Mio. Euro erhöhen werden. Das ergibt eine prognostizierte Zunahme der Gesamtverschuldung von 6,2 Mio. Euro. Die Pro-Kopf-Verschuldung steigt um 51,74 Euro auf 2.065,34 Euro. Sie liegt damit aber immer noch klar unter dem Durchschnitt der Vorarlberger Gemeinden.

Nach mehreren Jahren Schuldenabbau nimmt die Verschuldung 2015 und 2016 wieder zu. Sie wird aber auch Ende 2016 rund 10 % geringer sein, als 10 Jahre zuvor.

Die Personalkosten von 9,0 Mio. Euro entsprechen einem Anteil am Gesamtbudget von rund 21 %.

Investitionen

In den Voranschlägen von Stadt und Immobiliengesellschaft (GIG) sind für 2016 Investitionen in der Höhe von über zehn Millionen Euro vorgesehen (Stadt 7,2 Mio. + GIG 3,1 Mio.). Einen Schwerpunkt bildet mit fast der Hälfte der Investitionssumme (rund 4,5 Mio. Euro) wiederum die Verbesserung der Bildungsinfrastruktur.

Die bedeutendsten Großinvestitionen

Sanierung und Erweiterung Volksschule Herrenried   3,1 Mio.
Volksschule Schwefel (Planung)   0,2 Mio.
Kindergarten Witzke (neu)   1,2 Mio.
Innenstadtgestaltung innen.stadt.leben   1,9 Mio.
Bahnhof inkl. Fahrradunterführung   1,3 Mio.
Erschließung BB A14   0,3 Mio.
Rot-Kreuz-Heim   0,3 Mio.
Unimog inkl. Anbauten   0,3 Mio.
Projekt Hörensagen (Umsetzung VLOW-Award)   0,2 Mio.
Wasserversorgung   0,4 Mio.
Abwasserbeseitigung   0,2 Mio.


Die Einnahmen aus der Kommunalsteuer sind trotz Wirtschaftskrise im letzten Jahrzehnt deutlich gestiegen. Sie werden 2016 um die Hälfte höher sein als 2006 und um über drei Prozent höher als 2015. Der Wirtschaftsstandort Hohenems entwickelt sich also weiterhin sehr positiv.