A+
A+
A+
Bürgermeldungen
drucken
Stadtplan
29.01.2018

Wappen der Stadt Hohenems

Wappen 2
Wappen 1

Das Hohenemser Wappen, ein Steinbock auf blauem Schild, erfuhr im Laufe der Jahrhunderte eine der jeweiligen Zeit angepasste Darstellung. Zwei Beispiele finden Sie links.

Die Führung von Wappen ist juristisch exakt geregelt. Die Verwendung des Wappens ist nur mit Zustimmung der Stadtvertretung möglich.

Das Hohenemser Wappen

"In einem blauen Schilde erscheint abgeledigt ein aufgerichteter, goldener, schwarz gewaffneter und rot bezungter Steinbock. Den Schild umgibt eine ornamentierte bronzefarbige Randeinfassung", heißt es im Beschluss der Vorarlberger Landesregierung zur Verleihung des Wappens am 29. September 1928. (Zl. IIb-1160).

Der Steinbock ist das traditionelle Wappentier der Edlen bzw. später Grafen von Ems.

Vor 1928 hatte die Gemeinde einen geharnischten Ritter mit Wehrschild, auf dem sich bereits der Steinbock fand, geführt.

Symbolik des Steinbocks

Der Steinbock symbolisiert Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit. Seine kräftigen gebogenen Hörner sind ein „Statussymbol“ für Macht und Unbesiegbarkeit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Edlen von Ems, dieses Tier in ihr Wappen aufgenommen haben. Bereits im 13. Jahrhundert besiedelten Steinböcke den Schlossberg. Aber auch noch im 17. Jahrhundert wurden im gräflichen Tiergarten Steinböcke gehalten. Bis 2004 befanden sich in einem Gehege in Ems-Reute mehrere Steinböcke, die sozusagen als lebende Wappentiere den Ursprung und die Bedeutung des Hohenemser Wappens dokumentierten.

Quellen: STRÖHL (1893), S. 14; FISCHNALER (1910), S. 6 und Nr. 103; Vorarlberger Gemeindewappen in Alemania 5, 1931, S. 120 ff.; GUNZ (1935), S. 53; LUDWIG WELTI, Geschichte der Reichsgrafschaft Hohenems und des Reichshofes Lustenau, Innsbruck 1930, Hohenems, 1. Bd.: Geschichte, Hohenems 1975 (dort besonders auch S. 162).