21.07.2011

Jüdischer Friedhof

Juedischer Friedhof

Südlich von Hohenems am bewaldeten Abhang des Schwefelberges liegt der Jüdische Friedhof. Urkundlich bereits 1617 angelegt, fanden 1768, 1803, 1855-57 und 1900 Erweiterungen statt. Insgesamt dürften weit über 500 Gräber auf dem Gelände liegen. 370 Grabsteine sind bis heute erhalten geblieben und wurden fotografisch und typologisch erfasst. Im Gegensatz zur christlichen Tradition darf ein Grabplatz im Judentum nur einmal vergeben werden: Das den Bestatteten umgebende Erdreich wird als dessen Eigentum respektiert.

Nachdem der Jüdische Friedhof die Zeit des Nationalsozialismus unzerstört überstanden hatte, kaufte eine Gruppe von Nachkommen Hohenemser Familien, die nahe der Schweizer Grenze im Kanton St. Gallen wohnten, den Friedhof von der Israelitischen Gemeinde Innsbruck und gründete 1954 den "Verein zur Erhaltung des jüdischen Friedhofs in Hohenems". Obwohl die Jüdische Gemeinde von Hohenems aufgelöst wurde, existiert der Friedhof bis heute weiter. Unter finanzieller Beteiligung des Vereins, der Stadt Hohenems, dem Land Vorarlberg und dem Denkmalamt werden laufend Grabsteine restauriert. Die Ruhestätte gehört zu den bedeutendsten kulturhistorischen Zeugnissen des Landes.

Besichtigungen sind über das Jüdische Museum Hohenems möglich.

Link: Jüdisches Museum Hohenems